W-Lan, Handy oder Funkmast: Kopfweh in 2 bis 3 Sekunden (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 18.09.2020, 23:36 (vor 124 Tagen) @ H. Lamarr

[...] „Bereits von Kindheit an bin ich hypersensibel. In den letzten 15 Jahren hat sich diese Sensibilität immer mehr gesteigert. Wenn ich heute in die Nähe von W-LAN, einem Handy oder Funkmasten komme, fangen die Symptome innerhalb zwei bis drei Sekunden an, bei einem DECT-Telefon braucht es ca. 15 Sekunden. Ich bekomme starke Kopfschmerzen, einen hämmernden Druck im Stirnbereich, der sich bis auf die Augen auswirkt und zu Augenbrennen führt, meine Wahrnehmung verändert sich und ich kann mich nicht mehr konzentrieren. Es ähnelt einem Gefühl durchzudrehen und unter massivem Stress zu sehen, da die Anspannung im Kopfbereich innerhalb weniger Sekunden um ein vielfaches zugenommen hat. Dazu kommen Herzklopfen und Atemprobleme. Nur wenige Minuten genügen und ich bin so verstrahlt, dass ich zwei bis drei Stunden in einer strahlungsfreien Zone brauche, um wieder zu mir selbst zu finden und einen klaren Kopf bekommen.“ [...]

Quelle: https://www.schlossrudolfshausen.de/wp-content/uploads/2018/08/InhaltSeptOktger.pdf
Jahr: 2018
Erzählerin: Alexandra Walterskirchen

Kommentar: Selbstverständlich hat Uli W. bereits seine Aufwartung bei Alexandra gemacht :-).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum