Oktoberfestkatastrophe (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 02.10.2019, 13:04 (vor 41 Tagen) @ H. Lamarr

Da "Elektrosensible" ohnehin alle mit Elektrosmog-Meldern unterwegs sind, ist der Rat zudem abwegig, denn die höchsten Immissionen werden "Elektrosensible" nicht von den temporär auf dem Gelände errichteten Sendemasten erfahren, sondern von den hunderttausenden Smartphones der Oktoberfestbesucher, die jeden Tag auf die Festwiese strömen.

Vielleicht das noch: Alle preisgünstigen Elektrosmog-Melder und auch semiprofessionellen Messgeräte messen breitbandig. Eine Unterscheidung von Uplink (Handy) und Downlink (Funkmast) ist mit dieser Technik nicht möglich. Wer das nicht weiß und von den einschlägigen Desinformationsvereinen der Mobilfunkgegner auf Sendemasten als Gefahrenquelle programmiert wurde, ordnet einen erschreckend hohen "Messwert" nur zu gerne irrtümlich einem Sendemasten im Sichtfeld zu – und nicht dem Sitznachbarn im Festzelt, der z.B. ein Video von dem urigen Humtata der Musikkapellen zur Belustigung Daheimgebliebener im Uplink unbemerkt in seine australische oder chinesische Heimat hochlädt ...

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum