Schlagartig traurig (Allgemein)

spatenpauli @, München, Freitag, 20. November 2015, 01:14 (vor 697 Tagen) @ spatenpauli

[...] Daher besuchte ich Frau H. am 13.01.15. Ich wollte versuchen, bei den Nachbarn um Verständnis zu werben.
Ihr Blutdruck betrug am 13.01.15 um 7 Uhr 148/ 86 mmHg, Puls 86.
Bei meiner Ankunft um 11:15 ging es Frau H. zunächst gut.
Wir saßen am Tisch. Frau H. zeigte mit ihre Blutdruckaufzeichnungen.
Plötzlich ging es ihr schlecht. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich selbst müde, benommen und schlagartig traurig.
Ihr Blutdruck war um 11:56 angestiegen auf 176/96 mmHg, Puls 90.
Wir gingen in den Keller. Dort war es besser, aber nicht ideal. Ich selbst konnte mich nur schlecht konzentrieren.
Die Hochfrequenzmessung an der exponierten Hausseite ergab 1.500 μW/m².
Die Hochfrequenzmessung am Eingang ergab 30 μW/m².
Aus zwei Richtungen treffen HF-Immissionen auf das Haus.
Am Nachmittag fuhren wir gemeinsam mit Herrn H. in den Wald.
Wir machten eine kleinen Wanderung im Wald. Frau H. war wieder völlig unauffällig.
Der Blutdruck betrug 116/72 mmHg, Puls 86.
Ich habe den Verdacht, dass die Symptomatik bei Frau H. sowohl durch schwankende Hochfrequenzbelastung
aus der Nachbarschaft als auch durch wechselnde Hochfrequenz-Immissionen der Mobilfunksendeanlagen ausgelöst werden kann.
Leider bot sich keine Gelegenheit, mit den Nachbarn zu sprechen.

Quelle: Brief an Staatsministerin Huml
Jahr: 2015
Erzählerin: Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Brief, Staatsministerium, Waldmann-Selsam, Hintergründe, Infantil, Blendwerk, Irrtum


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum