»Gespürt habe ich die Datenübertragung« (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.03.2017, 13:52 (vor 709 Tagen) @ H. Lamarr

Kommentar: Wie konfus "may06" ist zeigt die folgende Textpassage aus dem selben Posting: Ich habe schnurgebundene Telefone von Gigaset gekauft. Sie kommen ab Werk strahlend. Man kann dies aber einfach abstellen.

Nein, konfus ist "may06" nicht, das Mädel hat nur Schwierigkeiten, sich verständlich zu artikulieren. Was es mit dem mysteriösen schnurgebundenen Funktelefon auf sich hat erklärt die Teilnehmerin auf Nachfrage <hier> und fügt gleich die nächste Realsatire über "gespürte Datenübertragung" hinzu:

Der Nutzen von diesem Kabellosen Teil war jetzt für mich, das ich von meinem alten Kabelgebundenen ISDN Gigaset alle gespeicherten Telefonnummern darauf übertragen konnte und nach der Installation des neuen Telefons auf das neue Gigaset DX800. Das hat mir eine Menge Arbeit gespart. Gespürt habe ich die Datenübertragung und somit sind das mobile Teil und die DECT Schnittstelle jetzt wieder abgeschaltet.

Was soll man mit solchen Leuten nur machen, wenn sie sich bei Begegnungen mit glänzenden Äuglein als "Elektrosensible" zu erkennen geben und erwarten, dass man bei solchen Geschichten ernst bleibt, womöglich noch interessiert nachfragt und den Impuls unterdrückt, sich an die Stirn zu tippen. Bislang konnte die anerkannte Wissenschaft weltweit keinen einzigen "Elektrosensiblen" finden, der imstande war, sein behauptetes ungewolltes Wahrnehmungsvermögen für schwache elektromagnetische Felder zu beweisen, ohne dazu – offen oder heimlich – einen kleinen elektronischen Elektrosmog-Detektor befragen zu müssen. Die Fähigkeit, die wenige Sekunden dauernde Übertragung von Adressbuchdaten von einem Mobilteil zu einer DECT-Basis spüren zu können, dürfte ohnehin weltweit beispiellos sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum