Hund (Terrier) verträgt 5-GHz-W-Lan nicht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 18.04.2017, 21:48 (vor 917 Tagen) @ H. Lamarr

Als einer der grossen Vorteile der Sunrise Internet Box wird das verbesserte WLAN mit grösserer Reichweite verkauft.

Ich habe aber starke Indizien, dass sie’s mit der Leistung übertrieben haben. -> Unser Hund hat gesundheitliche Einschränkungen, wenn WLAN auf der Sunrise Internet Box aktiviert ist.
Bis anhin bin ich davon ausgegangen, dass solche Feststellungen in die Domäne der Öko-Fundies fallen, da ich einen technischen Backgrund habe, technisch affin bin und seit Jahren an Projekten mit drahtloser Datenübertragung arbeite. Aber wir haben in der Folge Tests mit WLAN und Hund gemacht und der Zusammenhang ist eindeutig.

Die Details:
Wir haben festgestellt, dass unser Hund die letzte Woche im Hause apathisch, depressiv rumlag und mit gekrümmter Körperhaltung rumgeschlichen ist. Von der üblichen Lebensfreude war bei unserem 5 jährigen Terrier (10kg) nichts mehr zu erkennen. Kaum war er ausser Hause, war die Lebensfreude und Energie wieder da (Springen, Jagen, Spielen und auch motiviertes Wettkampf Training).
Richtig bewusst wurde uns das Verhalten des Hundes, als uns eine Nachbarin darauf ansprach ‚der ist aber schnell alt geworden‘. Wir hatten bereits den Tierarzt Besuch ins Auge gefasst.
Mögliche Ursachen für solches Verhalten des Hundes (inkl. Gegenargumente):
- Müdigkeit (hält max 24 Stunden an)
- Feuerwerk (ist nicht die Jahreszeit und nicht über längere Dauer)
- Vergiftung (er frass normal und die Verdauung wie immer)
- Magendrehung (Verdauung funktionierte)
- Ultraschall Quellen (keine entsprechenden Geräte im Hause)
- Fieber oder Infekt (dann wäre das Verhalten auch ausser Hause apathisch)
Also was haben wir sonst verändert:
Genau: Vor 15 Tagen den Netopia WLAN Router durch Sunrise Internet Box ersetzt.
Wir haben daher testhalber WLAN ausgeschaltet.
-> Siehe da: Nach einer Stunde war das Verhalten des Hundes auch im Hause wieder völlig normal
Da ich dieser Erkenntnis kritisch gegenüberstand, haben wir den Test nochmals gemacht.
-> Gleiches Resultat, wenn WLAN aktiv ist, fällt der Hund in sich zusammen; Wenn das WLAN aus ist, ist der Hund völlig normal
Der Hund ist ansich nicht übermassig sensibel auf Frequenzen im GHz Bereich. So hatten wir vorher den Netopia Router immer aktiv und wir werden auch zusätzlich von unseren Nachbarn mit Fritz!Boxen, UPC Routern oder professionellen Accesspoints bestrahlt, ohne je eine Verhaltensänderung des Hundes festgestellt zu haben (im Vergleich z.B. zum WLAN freien Ferienhaus).

Die Sunrise Internet Box ist bei uns im Technikschrank, im Untergeschoss (Decke armierter Stahlbeton, Wände Backstein gemauert, massiv). Ich möchte also nicht wissen, wie das Verhalten des Hundes wäre, wenn die Internet Box im Wohnraum wäre. Auf qualifizierte Messungen mit Equipment wie Feldstärken Messgeräte von Rohde&Schwarz habe ich verzichtet, da ich im Augenblick keins auf die Schnelle zu Hande habe; auf Handy Signal Sniffer verzichte ich, weil’s eh mehr hocus pocus ist und für uns letzte endliche das Verhalten des Hundes massgebend und aussagekräftig genug ist.

Als Leser der ‚Story‘ wäre ich ihr kritisch gegenüber eingestellt. Aber ich habe meine Lehren daraus gezogen, WLAN bleibt aus und wir haben die Fritzbox als WLAN Router eingesetzt. Ich bitte alle Sunrise Internet Box User, die Kinder haben (speziell Kleinkinder und Säuglinge), darauf zu achten und WLAN bei Nichtnutzung zu deaktivieren.

Quelle: Cabelforum Schweiz
Jahr: 2017
Erzähler: Forum-Teilnehmer "Liun"
Kommentar: Tja, das klingt alles sehr glaubwürdig mit diesem Verständnis für Skeptiker, für mich fast schon wieder zu glaubwürdig. Clevere (unerkannte) Mobilfunkgegner tarnen sich zuweilen genau so, um glaubwürdig zu wirken. Nur zwei Versuche mit W-Lan ein/aus sind für die Behauptung "der Zusammenhang ist eindeutig", viel zu wenig. Außerdem dürfte es schwierig sein, die momentane "Lebensfreude" des Hundes objektiv zu bestimmen. Gut möglich: Der Hund fühlt sich vernachlässigt, wenn Herrchen und Frauchen ständig im Netz rumhängen. Ohne W-Lan bekommt er wieder ungeteilte Aufmerksamkeit und wird deshalb lebendig. Das ist natürlich spekulativ, aus der Ferne lässt sich dieser Fall nicht gut beurteilen, was tatsächlich kausal das Verhalten des Hundes bestimmt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum