Die Geschichte vom Guten Josef (Allgemein)

AnKa, Samstag, 20. August 2011, 11:52 (vor 2250 Tagen) @ spatenpauli

"Zuerst bekam ich ein nie gekanntes Jucken zwischen den Fingern und den Zehen, dann an den ganzen Händen und Füßen. Das Jucken wurde so stark, dass sich die Füße wund scheuerten und an den Händen bildeten sich Schuppen, die Haut trocknete aus und platzte auf, sie bekam Risse und wurde wund, so dass man das offene Fleisch sehen konnte. Gleichsam bekam ich ganz unregelmäßig Schwindelanfälle, wie mir schien, nur Bruchteile von Sekunden, aber dennoch auffallend oft."

Quelle: http://www.hese-project.org/Forum/index.php?story_id=2236&parent=0&forum_id=4
Jahr: 2008

Erhellend ist vor allem diese Passage innerhalb der wenn auch langatmigen, so doch authentischen und damit exemplarischen Selbstschilderung einer EHS-Karriere:

"Im November 2001 sprach mich ein Mitbürger aus Weilersbach darauf an, ob ich mir schon einmal Gedanken gemacht hätte, dass all meine Probleme von dem Sendemast ausgehen könnten?

Daraufhin besorgte ich mir Unterlagen, Handzettel etc. über Mobilfunk, Mobilfunksendeanlagen, Handys und über die möglichen Krankheitsbilder dieser Technik. Ich war zu Tode erschrocken! All diese dort aufgezeigten möglichen Krankheitsbilder hatte ich in mir vereint. Es war ein Schock!

Ich bestellte am 17.01.2002 eine Baubiologin, Frau Ruth Frank, und lies mittels Spektralanalyse, Messungen vornehmen, die ich in einem Untersuchungsbericht von ihr ausgewertet zurück bekam. Ich höre heute noch die Worte dieser Frau: „Ich habe schon viele Messungen im D-Netz gemacht, aber so hohe Werte hatte ich noch nie!“
Auf dem Balkon/Terrasse waren es 7.061,12 µW/m²
Im Wohnzimmer waren es 4.503,39 µW/m²
Die Richtwerte der Baubiologie:
0,1 – 5 µW/m² = schwache Anomalie
5 – 100 µW/m² = starke Anomalie
größer 100 µW/m² = extreme Anomalie
Daraufhin ging ich zu dem Vermieter dieser Feldscheune, Alfons Roppelt, erläuterte und erklärte ihm die gemessenen Daten und die einzig für mich logische Ursache meiner Erkrankungen,

der Sendemast!"

Was ist daran so bemerkenswert?

Bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der arme strahlenkranke Josef in Kontakt zur Baubiologin Ruth gerät, hat er gemäß eigener Schilderung wegen des Sendemasten beim Nachbarsbauern seine persönliche Hölle, das leibhaftige Leiden Christi durcherlebt. Nun aber, da Baubiologin Ruth ihm erschienen war, entschwanden alle seine Leiden ratz-fatz auf Nimmerwiedersehen. Die Leidensquelle -der Sendemast- war nun identifiziert, und Ruth war da gewesen, hatte ihm sanfte Worte ins Ohr flüstert (genau genommen war der Teil mit den Grenzwerten ein heilendes Beschwörungsritual gewesen, aber das hatte sie ihm nicht verraten).

Und Ruth, seine Ruth, hatte ihm versprochen, gerne immer wiederzukommen. Er brauche nur anrufen.

Vermutlich -sicher wissen wir es nicht- hat sich der gute Josef an diesem Tag Hals über Kopf in Ruths Kompetenz verknallt. Sein Alter (52 Jahre) ist typische Midlife-Crisis.

Was nun die Liebe betrifft: sie ist ein seltsam' Ding. Sie verleiht bekanntlich Flügel, und sie ist vermutlich mitunter auch die Ursache so mancher Spontanheilung.

Die schöne Baubiologin Ruth war also dagewesen, war dem guten Josef an seinem Krankenbett erschienen, und wie weggeblasen waren Josefs alltägliche Behinderungen gewesen. Josef verwandelte sich in kürzester Zeit wieder in den Workaholic, der er früher gewesen war, und begann fortan durch das Dorf zu ziehen, den Eingeborenen die gute Botschaft-von-den-bösen-Strahlen seiner Ruth missionierend. Er konnte wieder gehen, das Hautjucken an den Fingern hatte aufgehört, kurz, Josef war wieder ganz der Alte. Und dies alles, obwohl der Sendemast, die angebliche Quelle allen Übels, immer noch da stand wo er schon die ganze Zeit gestanden hatte.

Es kam sogar noch toller. Der gute Josef entwickelte noch viel mehr und mehr Energie und Lebensfreude als früher. Er begann, sich ausgiebig mit dem Nachbarn herumzustreiten. Zürnte dem Gemeinderat. Beschimpfte den Bürgermeister. Überhaupt mit jedem, der sich der guten Botschaft seiner Ruth, der Guten-Botschaft-von-den-bösen-Strahlen zu widersetzen drohte, vermochte Josef nun mühelos einen handfesten, erbitterten Streit vom Zaun zu brechen. Von einem Moment auf den anderen. Ruth hatte ungeahnte Kräfte ihn ihm zum Leben erweckt. So lebendig, so fähig hatte er sich Zeit seines Lebens nicht gefühlt.

Aus dem armen Josef war ein guter Jünger geworden.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Selbstdarstellung, Ekzeme, Schwindelanfälle, Spontanheilung, Nachbarn


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum