158. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 28.07.2017, 11:32 (vor 809 Tagen) @ Alexander Lerchl

[...] Die Messwerte wurden den WHO-Gewaltigen in Genf mitgeteilt. Reaktionen seien bisher keine erfolg, sagt Prof. Hardell.
Reagiert hat allerdings die Mobbing- und Rufmordagentur Stephan und Heidrun Schall in München, welche für die europäischen Mobilfunk- und Stromnetzbetreiber die Drecksarbeit erledigt. Hier wurde sowohl Lennart Hardell, Professor der Onkologie sowie Hans-U. Jakob, Präsident von Gigaherz.ch kurzerhand als paranoid erklärt. Das Pärchen muss es ja wissen, denn die beiden wurden wegen ihren sauberen Recherchen schon mehrmals rechtskräftig gerichtlich verurteilt [...].

Quelle: https://www.gigaherz.ch/strahlungsmessungen-im-who-gebaeude-in-genf/
Datum: 27.07.2017
Hintergrund: https://izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=64263
Kommentar: Der unbekannte Selbstdarsteller Jakob packte die Gelegenheit beim Schopf, sich mit dem bekannten Wissenschaftler Hardell auf eine Stufe stellen zu können :-).

Die Behauptung, meine Frau und ich seinen "mehrmals rechtskräftig gerichtlich verurteilt" worden (wegen "sauberer Recherchen"), ist glatt gelogen. Außerdem: Lieber 100-mal gegen einen Ex-Tabaklobbyisten wie Franz Adlkofer vor Gericht unterliegen, als ein Leben lang dumm sein.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verschwörung, Unterstellung, Entwertung, Querulant, Cyber-Mobbing, Drecksarbeit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum