100. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 30.05.2014, 23:05 (vor 2021 Tagen) @ Alexander Lerchl

Seine Popularität hat der politische Zwerg nicht zuletzt der vorangegangenen landesweiten Mobbing-Kampagne der Mobilfunkbetreiber und Strombarone zu verdanken, die von der bekannten Auftrags- Mobbingagentur von Stephan und Heidrun Schall, namens IZgMF, in München gegen Prof. Dr. Klaus Buchner geführt wurde. Hier wurde dermassen Schlamm und Dreck über den Kanditaen ausgeschüttet, dass jede mündige Bürgerin und jeder mündige Bürger sofort merken musste, welch übles Spiel da gespielt wurde.
Angesichts dieses Wahlerfolgs für Klaus Buchner und angesichts des Verlustes der etablierten Parteien Münchens , muss man sich schon fragen, wie lange die Mobilfunk- und Stromlobby die Agentur Schall noch finanzieren und tolerieren will.
Bei Gigaherz ist man immer wieder von Neuem darüber erstaunt, welchen Schaden diese Agentur ihren Auftraggebern eigentlich anrichtet. Bei Gerichtsfällen ist das Zitieren einiger weniger Auszüge aus deren Homepage und deren Forum für uns immer erfolgreich. Und Wissenschaftler die dort aus unerfindlichen Interessen gelegentlich mitschreiben, werden von jedem Richter sofort disqualifiziert. Eigentlich müssten wir diesen „Helden“ dort noch dankbar sein.

Quelle: http://www.gigaherz.ch/prof-dr-klaus-buchner-wurde-ins-eu-parlament-gewaehlt/

Datum: 28.05.2014

Hintergrund: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?mode=thread&id=57392

Kommentar: Der eine oder andere mag sich wundern, dass wir Jakob gewähren lassen. Die Erklärung, warum wir nicht gerichtlich gegen den Gigaherz-Präsidenten vorgehen, um den bösen alten Mann mit allen seinen Wahnvorstellungen in die Schranken zu weisen, formulierte Franz Adlkofer einmal so: Gegen Narren führt man keine Kriege. Und wenn wir auch sonst nicht viel von dem Ex-Tabaklobbyisten Adlkofer halten, in diesem Punkt sind wir uns einig. Momentan jedenfalls ist das noch so.

Der Führungsstil, den der Kommandant der Alpenfestung Gigaherz pflegt, ist unter dem Codewort "Nilpferd" bekannt: Bis zum Hals im Dreck stehen, sich aber mit großer Schnauze über Wasser halten.

Zu meiner großen Freude und zum großen Ärger von Hans-Ueli darf ich einen Beitrag über ein ungewöhnliches Forschungsprojekt der Universität Basel ankündigen. Sowie einen weiteren Beitrag, der deutlich macht, wie wenig der Gigaherz-Präsident über Messunsicherheiten und schweizer Anlagegrenzwerte weiß. Die Unterstützung unserer Recherchen durch die schweizer Behörden war und ist vorbildlich. Wir gehen davon aus, zum angesprochenen Thema innerhalb der nächsten zwei Wochen einen interessanten Exklusivbeitrag ins Netz stellen zu können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Beleidigung, Narrenhaus, Cyber-Mobbing, Populist, Anlagengrenzwert, Alpenfestung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum