147. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 08.12.2015, 18:00 (vor 1410 Tagen) @ Alexander Lerchl

Intro: Es geht um den Anti-Mobilfunk-Film "Thank You for Calling", der in der Schweiz angeblich nicht in die Kinos kommen wird, weil Mobilfunk-Betreiber Swisscom über seine Mehrheitsbeteiligung an http://www.Cinetrade.ch praktisch den ganzen Filmverleih an Kinos in der Schweiz kontrollieren soll. Auf das entsprechende Posting in seinem Forum antwortet die Drama-Queen from Schwarzenbourgh:

Da finden wir schon eine Lösung. ZB in den grossen Städten einige Kino- oder andere Sääle mieten und den Film auf eigene Rechnung einspielen.
In der Reklame dazu vermerken: Von Swisscom zensuriert und noch einige doofe bis saudoofe Sprüche aus derAgentur Stephan und Heidrun Schall als Musterbeispiele dazugesetzt, mit welchen Methoden kritische Wissenschaftler und erkrankte Menschen zum Schweigen gebracht werden sollen. Und ab geht die Post.

Hans-U. Jakob (Gigaherz.ch)

Quelle: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=69011#p69011
Datum: 8. Dezember 2015
Hintergrund: Thank you for Calling: Scheidsteger/Carlo-Connection
Kommentar: Lieber Herr Jakob, so einfach ist das nicht, wie Sie glauben. Auf die geschilderte Weise können Sie Ihre Super-8-Filme aus den 70-ern den Leuten vorführen, nicht aber einen kommerziellen Kinofilm. Da sind Rechte zu beachten, vor allem Urheberrechte. Mit der Post hat das alles nichts zu tun. Zu Ihrer Information hier ein Merkblatt mit den wichtigsten Informationen für die Schweiz. Und vergessen Sie nicht die Filmmusik abzugelten. Das kann sonst teuer werden oder Sie müssen in den Knast – und das wollen wir doch nicht, oder?

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum