96. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 11.11.2013, 21:01 (vor 2164 Tagen) @ Alexander Lerchl

Ganz klar dass die Tätigkeiten von Gigaherz sowohl bei der Mobilfunklobby wie bei den Strombaronen gar nicht gut ankamen.
Ab Oktober 2002 wurde von ihnen der Sektenjäger und Tages-Anzeiger-Redaktor Hugo Stamm engagiert, welcher in gewissen Abständen mit schöner Regelmässigkeit bis heute, immer wieder von Neuem versuchte, den Verein Gigaherz als üble Sekte oder zumindest als von einer üblen Sekte okkupiert, zu verkaufen. Weil auch diese Machenschaft bei der Bevölkerung eher zu Lachstürmen als zu einer Distanzierung von Gigaherz führte, wurde in München also ausserhalb der Schweizer Gerichtsbarkeit, das sogenannte IZgmF (Informationszentrum gegen Mobilfunkkritiker) mit übelstem Mobbing gegen Gigaherz, deren Vorstandsmitglieder und vor allem gegen den Präsidenten und Leiter der NIS-Fachstelle betraut.
Diese Internetattacken stossen einmal mehr ins Leere. Nicht einmal die Mitarbeit eines Professors der privaten Jacobs-Universität in Bremen, namens Alexander Lerchl, an diesem Schmutzforum, vermögen die Bevölkerung zu überzeugen. Der Verein Gigaherz wächst munter weiter. Die Mistgülle, die da geführt wird, scheint eher als Dünger für unsere Blumenwiese zu wirken.
Wenn da der Verein Gigaherz mit einer Terrororganisation und dessen Präsident mit Adolf Hitler verglichen wird, geht natürlich jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Erst recht wenn Elektrosmog-Betroffene, die sich öffentlich zur Wehr setzen, vom Professor persönlich als Schweine (Rampensau) beschimpft, oder mit dem Massenmörder Anders Breivig gleichgesetzt werden.

Das Ziel der Mobilfunklobby war es, den Widerstand gegen den noch lange nicht abgeschlossenen Antennenbau bis spätestens Ende 2010 vollständig versenkt zu haben. Statt dessen ist dieser Widerstand, wie das Beispiel von Gigaherz zeigt, immer noch ein Dauerbrenner und eher am Wachsen, statt am Verschwinden. Die NIS-Fachstelle von Gigaherz ist dauernd voll beschäftigt und neuerdings zeitweise überlastet.
Den Berufs-Internetmobbern des IZgMF unter der Leitung des vollberuflich auf Mobbing spezialisierten Duos Stefan und Heidrun Schall in München ist es nicht gelungen, ihren Auftrag zu erfüllen. Ihre Nervosität steigert sich deshalb zur Zeit ins Unermessliche. Ihre Unterstellungen, Beschimpfungen, Verleumdungen, Verdrehungen und Spekulationen haben ein Ausmass erreicht, welches, ihnen niemand mehr abkauft und der Mobilfunk-Lobby weit mehr schaden als nützten.

Quelle: http://www.gigaherz.ch/1805/

Datum: 1. August 2012

Kommentar: Entschuldigung, dieses selten giftige Sammlerstück hatte ich seinerzeit übersehen. Es bringt hier leider die zeitrichtige Chronologie dieses imposanten Sammelstrangs ein bisschen durcheinander.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Narrenhaus, Pöbeln, Massenmörder, Schmierfink, Schmähung, Rampensau, Präsident


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum