111. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 21.12.2014, 16:40 (vor 1762 Tagen) @ Alexander Lerchl

Wie geht es weiter?
Da sich die Programmleitung von SRF2 weiterhin hinter der Deutschen (!) Strahlenschutzkommission versteckt, ahnen wir auch von der Nachfolgesendung nichts Gutes. Beteiligt sich doch der ehemalige langjährige Vorsitzende des Ausschusses Nichtionisierende Strahlung dieser Kommission nach wie vor munter an der Auftrags-Mobbingagentur des Stephan Schall in München.

In der Zwickmühle:
Einerseits möchten wir abwarten, was uns die Nachfolgesendung beschert. Andererseits läuft die Beschwerdefrist an die nächste Instanz bereits am 18.1.2015 ab. Lassen wir diese ungenutzt verstreichen, können wir nicht mehr, wie geplant, die zur Zeit weltweit laufende Mobbingkampagne gegen Elektrosmog-Betroffene ans Bundesgericht bringen.
Gigaherz wird es nicht zulassen, dass sich Schweizer Radio und Fernsehen an den Mobbingkampagnen einer ICNIRP, einer Deutschen Strahlenschutzkommission und eines Stephan Schall und seiner Komplizen beteiligen.

Quelle: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?f=2&t=40651&p=67946#p67946
Datum: 20.12.2014
Hintergrund: Elektrochonder

Kommentar: Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger (Kurt Tucholsky).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Narrenhaus, Elektrochonder, SRF2


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum