61. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 30.08.2012, 00:03 (vor 2603 Tagen) @ Alexander Lerchl

Das zur Zeit von den Mobilfunkbetreibern veranstaltete Internet-Mobbing gegen Elektrosmog-Betroffene und ihre Schutzorganisationen, welches oft einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit gleichkommt, verfehlt sein Ziel meilenweit. Die europäischen Mobilfunkbetreiber wären gut beraten, ihre Mobbing Zentrale IZgMF unter der Leitung eines Stefan Schall an der Zinnienstrasse 12 in D-80939 München, zu schliessen. Ihre Bemühungen wirken sich für sie nämlich völlig kontraproduktiv aus, weil Hilfesuchende bei Weitem nicht so dumm sind, auf die dort betriebene Schmutzpropaganda hereinzufallen.

Quelle: http://gigaherz.ch/pages/posts/der-sturm-beginnt1809.php

Datum: 28. August 2012

Kommentar: "Bei Jakob scheint sich das IZgMF inzwischen zu einem richtigen Trauma entwickelt zu haben.
Es gelingt ihm ja allmählich fast kein Beitrag mehr, in dem er seine Leser nicht mit seinen diesbezüglichen Nöten zwangskonfrontiert."
So geschrieben von "RDW" anno Oktober 2010 anlässlich der 17. Unterstellung. Armer Hans-Ueli, auch zwei Jahre später hat sein Trauma ihn unvermindert fest im Griff.

Die Unterstellungen des Herrn Jakob, sie werden tatsächlich bösartiger. Er nennt jetzt schon meine komplette Anschrift mit dem Ziel, mir so noch mehr zu schaden. Denn der böse alte Mann weiß: Als Selbstständiger stehe ich noch voll im Arbeitsleben. Der Schweizer spekuliert darauf, dass Personalchefs und/oder meine Kunden von Suchmaschinen jetzt zielgenauer zu seinen Unterstellungen finden. Böser Hans-Ueli! Unvorstellbar, er würde so etwas mit einem jungen Angestellten machen, der bei der Jobsuche darauf angewiesen ist, dass nichts "Sonderbares" über ihn im Internet zu finden ist. Ich kenne Leute, die aus eben diesem Grund Angst geäußert haben, gegen Leute wie Jakob öffentlich Stellung zu beziehen. Ich kenne allerdings auch nur zwei Mobilfunkgegner, die (mich) derart gemein denunzieren: Der eine ist Hans-Ueli, der andere ist Teilnehmer "Hesse" aus dem hese-Forum, identisch mit "Mahner" im Gigaherz-Forum.

Ich lege jetzt noch eine Schippe drauf und stelle fest: die Vorwürfe des Gigaherz-Präsidenten, sie sind nachgerade irre. Warum? Ja weil es doch seine eigenen Unterstellungen sind (die wir hier lediglich chronologisch sorgfältig dokumentieren und kommentieren), derentwegen er sich und die seinen vom IZgMF verfolgt und gemobbt fühlt.

Der arme Mann, er mobbt sich sozusagen unbeabsichtigt selbst. Dabei könnte er das Problem ganz einfach lösen: Dafür muss er nur zwei Dinge machen, nämlich a) aufhören zu pöbeln, damit unsere Liste hier nicht noch länger wird, und b) sich zwanglos den Nuhr verinnerlichen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Mobbing, Gerücht, Schmähkritik, Menschheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum