123. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.03.2015, 00:17 (vor 1736 Tagen) @ Alexander Lerchl

Dass eine Kapazität namens Dariusz Leszynski unserer Einladung Folge leisten würde, war für uns nicht nur eine grosse Überraschung sondern auch eine riesengrosse Freude. Noch grösser war unsere Freude, als er sich von der Rufmord- und Mobbingkampagne, die von der Auftrags-Mobbingagentur Stefan Schall in München im Internet gegen ihn und unseren Verein losgetreten wurde, nicht im Geringsten beeindrucken liess.
[...]
Für grosse Heiterkeit im Saal sorgten, wie jedes Jahr, die stets erfolglosen Rufmord- und Mobbingkampagnen im Internet, ausgeführt durch die Rufmord- und Mabbingagentur der Mobilfunk- und Stromnetzbetreiber, abgekürzt IZgMF. Ist doch der Gigaherz-Präsident dort im Verlaufe des letzten Jahres immerhin vom tapferen Schneiderlein zum verrenteten Dorfelektriker bis hin zum Geissenpeter mutiert. Eine nicht ganz zufriedenstellende Karriere, denn Alp-Öhi hatte dem 77-Jährigen weit besser gefallen. Aber das kann ja 2015 noch werden.

Quelle: http://www.gigaherz.ch/gigaherz-jubilaeums-generalversammlung/
Datum: 9. März 2015
Hintergrund: Dariusz beim Geissenpeter: Selbstdemontage eines Forschers
Kommentar: –

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum