128. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 13.04.2015, 19:15 (vor 1623 Tagen) @ Alexander Lerchl

Gigaherz kann nicht nur bellen, sondern auch beissen

Der angekündigte Brief mit den Fragen an den Direktor des Bundesamtes für Umwelt, wurde heute um 15.30 Uhr der Post übergeben.
Hier nur der Schlusssatz daraus:

Für den Verein Gigaherz.ch wurde die Grenze des Zumutbaren überschritten.
Im Falle, dass tatsächlich eine Zusammenarbeit Schall/BAFU stattfindet oder stattgefunden hat, würden wir nicht zögern, gegen den fehlbaren Mitarbeiter beim Bundes-Strafgericht eine Strafanzeige wegen Amtsmissbrauch gemäss Art.312 StgB einzureichen. Denn es dürfte jedem von Ihren Mitarbeitern zum vorneherein klar gewesen sein, dass jede noch so bescheidene Antwort, von Schall und seinen Komplizen ausschliesslich für Mobbing und Rufmord an Elektrosmog-Betroffenen, ihren Schutzorganisationen und deren Vorstandsmitgliedern verwendet werden wird

Jetzt warten wir auf Antwort, dann sehen wir weiter.

Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch)

Quelle: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=68331#p68331
Datum: 13. April 2015
Hintergrund: http://www.gigaherz.ch/externer-cybermobber-beim-bafu
Kommentar: –

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum