1. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Mittwoch, 11.08.2010, 08:27 (vor 3388 Tagen) @ Alexander Lerchl

"Monatelang wurde im IZgMF-Forum der längst wiederlegte Fälschungsvorwurf gegen die von Professor Dr. xxxxx koordinierten und Prof. Dr. Hugo Rüdiger geleiteten Studien über Schäden am Erbgut des Menschen infolge Mobilfunkstrahlung nicht nur hartnäckig aufrechterhalten, sondern zusätzlich in erbärmlich herabwürdigender Weise mit ehrverletzenden, diffamierenden und lächerlichmachenden Kommentaren versehen.

Besonders hervorgetan damit haben sich mehrere Vertreter der Mobilfunkindustrie, unter ihnen ein Ex Panzer-Offizier der Bundeswehr (unter Pseudonym schreibend) und Prof. Dr. Alexander Lerchl von der privaten Jacobs-Universität in Bremen. Letzterer sogar noch in seiner Eigenschaft als Mitglied der deutschen Strahlenschutzkommission und Vorsitzender des dortigen Ausschusses für nichtionisierende Strahlung.
Wie Lerchl seine Fälschungsvorwürfe hartnäckig aufrechterhielt ist nachzulesen unter http://www.gigaherz.ch/1626 und wie er dafür von seinen Kommissionsmitglidern mit einem Betrag von Fr. 860‘000 für eine dubiose Rattenstudie belohnt wurde, unter http://www.gigaherz.ch/1620
"

Quelle: http://gigaherz.ch/pages/posts/endlich-ein-lichtblick1632.php
Datum: 31.7.2010

Erläuterungen:
- Selbstverständlich bin ich kein Vertreter der Mobilfunkindustrie.
- Ich habe alle Äußerungen stets als Wissenschaftler und Privatperson getätigt.
- Die Strahlenschutzkommission vergibt keine Forschungsaufträge. Der Auftrag für den Versuch mit den Ratten ist vom Bundesamt für Strahlenschutz vergeben worden. Die SSK war damit auch nicht beratend befasst.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Jakob, Gigaherz, Diffamierung, Moral, Gehilfe, Zwergenaufstand


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum