21. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

Raylauncher @, Sonntag, 09.01.2011, 18:56 (vor 3203 Tagen) @ H. Lamarr

Liebe Eva Weber,
Beim Ueberfliegen des münchner Misthaufens habe ich kürzlich entdeckt, dass man Ihnen da falsche Dämpfungswerte für Ihr Ziegeldach unterjubeln wollte. Ich habe da etwas von 20dB für ein Ziegeldach gelesen. Das ist natürlich absoluter Unfug. 20dB entsprechen Faktor 100 oder einer 60cm dicken Eisenbetondecke.
Betondecken dürfen in der Schweiz mit maximal 15dB oder Faktor 32 berechnet werden. Backsteinmauern mit 5db oder Faktor 3 und Ziegeldächer mit maximal 3dB oder Faktor 2. Aber dies nur dann, wenn sich keine Dachluken oder Lukarnen im Dach befinden. Sonst gibt es Null dB oder Faktor 1. Dies nur zur Berichtigung. Besserwisser kompostieren ihre Beiträge bitte gleich selbst in München. Gibt uns weniger Arbeit.
Hans-U. Jakob

Quelle: http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=54439&#54439

Datum: 05.01.2011

Erläuterung: Die Behauptungen von Herrn Jakob stehen wie üblich auf wackeligen Beinen .....

Im Gegensatz zu der in Deutschland im Rahmen von rechnerischen Immissionsbetrachtungen ausschließlich anzuwendenden Freiraumdämpfung (reine Distanzbetrachtung bei der Festlegung von Sicherheitsabständen) können in der Schweiz auch Dämpfungswerte durch vorhandene Bausubstanz in Ansatz gebracht werden. Um auf der sicheren Seite zu sein, werden dabei Dämpfungswerte unterstellt, die mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Realität nicht unterschritten werden. Dies erklärt die relativ niedrigen Ansätze des BAKOM.

Raylauncher


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum