143. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 31.08.2015, 00:41 (vor 1507 Tagen) @ Alexander Lerchl

Es gibt in München eine Agentur mit dem Auftrag, die Leute, die sich über Eletrosmog beklagen, lächerlich zu machen und gar zu beschimpfen. Sie bringen es so weit, dass sie Strahlenopfer als psychisch krank abstempeln. Diese Menschen haben dann auf dem Arbeits- oder Wohnungsmarkt keine Chancen. Unser Verein hat die Zusammenarbeit dieser Mobbingagentur mit dem Bundesamt für Umwelt aufgedeckt. Wir haben sogar eine Beschwerde beim Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation eingereicht. Aber die haben die Beschwerde abgelehnt mit der Begründung, was da gelaufen sei, falle nicht unter Zusammenarbeit.

Quelle: http://www.20min.ch/panorama/news/story/-Elektrosensible-werden-wie-Verrueckte-behandelt--26055036
Datum: 28. August 2015
Hintergrund: http://www.izgmf.de/scripts/forum/index.php?id=60744
Kommentar: –

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Ridikülisierung, Scheinriese, Schutzpatron


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum