75. Gigaherz: Die Unterstellungen des Hans-Ulrich Jakob (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 30.01.2013, 22:23 (vor 2503 Tagen) @ Alexander Lerchl

Schaut euch eure Leute gut an. Besonders diejenigen, die immer sehr genau nach Namen und Adressen von sogenannten „Zugpferden“ fragen. Gemeldet werden diese Idealisten dann nämlich als „Rädelsführer“. Da werden schwarze Listen erstellt und unter den Konzernen und Geschäftsleitungen ausgetauscht um „solchen“ Leuten das wirtschaftliche Fortkommen zu verunmöglichen.
Dankbarer Abnehmer solcher Namen und Adressen ist ebenfalls das internationale, gewerbsmässige Mobbingzentrum der Mobilfunkbetreiber und Strombarone namens IZgMF an der Zinnienstrasse 12, in D-80939 München, unter der Leitung eines Stefan Schall und seiner Gattin Heidrun Schall. Deren Aufgabe es ist, Elektrosmog Betroffene und ihre Schutzorganisationen, sowie kritische Wissenschaftler im Internet weltweit auf übelste Art und Weise lächerlich und mundtot zu machen. Wer geglaubt hat, die Propagandamethoden des 1000-jährigen Reichs gehörten der Vergangenheit an, sieht sich bei einem Blick auf die Internetseite dieser Mobbingzentrale ganz arg getäuscht.
Wissenschaftler und Politiker, die von dieser Zentrale Post erhalten, tun gut daran, diese nicht zu beantworten, wenn sie nicht selber in ein schiefes Licht geraten möchten

Quelle: http://gigaherz.ch/pages/posts/bonditis-bei-securitas1873.php

Datum: 30. Januar 2013

Kommentar: Da schlottern einem offensichtlich die Knie.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Mobbing, Beleidigung, Diffamierung, Rufschädigung, Nazi-Keule, Hasstiraden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum