Gemeindevertreter ohne Rückgrat (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 13.09.2018, 07:42 (vor 400 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Donnerstag, 13.09.2018, 07:58

Der Unsinn wird deutlich, schaut man sich an wo der neue Sendemast errichtet werden soll. Weit ab von der nächsten Bebauung, mal abgesehen vom Winterquartier der Pferde. Was bitte soll denn ein extern Gutachter feststellen? Das die Grenzwerte eingehalten werden, darüber wacht die BNetzA. Dann noch einen Prognosewert von ... über 4 m Grund im freien und die Auskunft, dass dies der richtige Standort ist für den Betreiber unter aller Berücksichtigung ... gezeichnet der externe Gutachter. Der nur darauf wartet, dass nützliche Idioten Gemeindevertreter anstacheln, ihn zu beauftragen.

[image]

Sieht doch eher so aus, dass hier ein Anwohner, der um einen anderen Sendemast wohnt seine Chance sieht, seinen strahlenden Nachbarn in absehbarer Zeit los zu werden.

Der General Anzeiger gibt keine Auskunft darüber wie groß diese Initiative ist (zwei Leute!). Sicher können auch nur zwei Leute reichlich Rabatz machen. Sie müssen sich nicht mal einarbeiten denn im Internet findet sich reichlich Material. Dass dahinter jedoch nur lukrative Geschäftsmodelle verborgen sind, dass erkennt der Laie nicht. Gemeindevertreter sollten heute darüber besser informiert sein und entsprechend handeln. Immer wieder fehlt Geld für dringende Sanierungsarbeiten. Kein Wunder, wenn man dies für einen externen Standortplaner verschwendet.

Die Angst vor Strahlung lässt sich überwinden, wenn man sich umfassend informiert und auch die Hintergründe der selbst ernannten Experten hinterfragt.

Jeden Morgen steht ein Dummer auf, man muss ihn nur finden ...

Hintergrund
Umweltinstitut München im Dienst der Baubiologie
Der Baubiologe und wie ist seine Einflussnahme
Verein: "Diagnose Funk"

--
Meine Meinungsäußerung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum