Mehr Opfer von Mobilfunkgegnern, als gedacht (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 19.03.2017, 15:43 (vor 887 Tagen) @ H. Lamarr

Wer diese Schilderung eines überzeugten "Mind-Control"-Opfers liest, wird wahrscheinlich amüsiert abwinken. Aber: Die Lebensqualität der Betroffenen könnte durch den Verfolgungswahn leicht empfindlich reduziert sein. Die detaillierten technischen Angaben der Betroffenen machen deutlich, sie beschäftigt sich intensiv mit ihren Verfolgern. Zugleich machen die Angaben deutlich: Die Frau bedient sich des unqualifizierten Geschwätzes, das einige Mobilfunkgegner in Foren und auf Webseiten verbreiten, um Zusammenhänge zwischen EMF und irgendwelchen Beschwerden an den Haaren herbei zu ziehen.

Dieser Blödsinn kommt bei niemand an, der seine fünf Sinne beisammen hat und psychisch gesund ist. Doch für labile Personen gilt dies nicht. Sie können, die Schilderung zeigt es, von pseudowissenschaftlich verhunzten Begriffen (Skalarwellen, Schumann-Resonanz ...) geradezu elektrisiert sein, diese wie Bauklötze in ihre verwinkelten Gedankengebäude einbauen und so immer tiefer in den Wahn hineingleiten. Deshalb werfe ich öffentlich aktiven Mobilfunkgegnern vor, dass sie sich mit ihren in aller Regel substanzlosen Behauptungen, Verdächtigungen und Mutmaßungen mitschuldig machen, schwere Fälle von "Mind-Control"-Wahn in ihren Wahnvorstellungen zu bestärken, und dadurch einen Therapieerfolg erschweren oder zunichte machen können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum