Nach zwölf Umzügen völlig verarmte "Elektrosensible" (Allgemein)

Lilith, Mittwoch, 18.09.2013, 00:38 (vor 2274 Tagen) @ H. Lamarr

Folgender Text wurde im September 2013 per E-Mail an den Parteivorstand der SPD geschickt. Eine überzeugte Elektrosensible erklärt darin, warum sie "total verarmt und jetzt auf Grundsicherung angewiesen" ist. Sollte die Geschichte wahr sein, nachprüfen lässt sie sich nicht, ist der Fall der unbekannten Frau trauriger Beleg dafür, welche unerwarteten Schäden Mobilfunkgegner und überzeugte "Elektrosensible" mit unverantwortlicher öffentlicher Panikmache bewirken können.

Der Text wurde im hese-Forum eingestellt, dort ist auch die ebenso schonungslose wie zutreffende Antwort im Namen des SPD-Parteivorstands nachzulesen.

Wahr ist die Geschichte wohl eher nicht. Die erwähnten 12 Umzüge wegen der Strahlen, inclusive Totalverarmung und Grundsicherung, wären in der Szene bereits seit Jahren so unendlich breit getreten worden, wie man Quark überhaupt nur breit treten kann.

Der ganze Stil klingt stark nach dem Dummbatzen "Hesse". Der ist doch in der Szene bekannt für derartiges e-mail-Partisanentum.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum