Seeshaupt: 35'000 Euro ohne realen Gegenwert versenkt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 18.08.2015, 18:45 (vor 1460 Tagen) @ H. Lamarr

In der bayerischen Gemeinde Seeshaupt (Starnberger See) sollte ein neuer Standort für einen Mobilfunk-Sendemast gefunden werden. Nicht der Rede wert, sollte man meinen, bei auslaufenden Verträgen ist dies etwas, womit Betreiber täglich zu tun haben. Seeshaupt aber tat sich wegen ortsansässiger Mobilfunkgegner in der Standortfrage schwer, Rechtsanwälte und Gutachter verdienen sich mit dem 2800-Einwohner-Nest eine goldene Nase. Auszug aus Süddeutsche Zeitung vom 17. August 2015:

[...] Die Kosten für die juristische Beratung werden damit weiter steigen: Bisher sind bereits knapp 9000 Euro aufgelaufen. Das Honorar für den Gutachter des Umweltinstituts hat sich indessen mehr als verdoppelt. 12 000 Euro waren veranschlagt, inzwischen sind es fast 26 000 Euro. Da die Experten bei Bedarf auch noch den Vertrag mit der Telekom begleiten sollen, könnten noch Kosten hinzukommen.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Seeshaupt, Steuerverwendung, Krebsgeschwür


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum