Kirche verzichtet unter Druck auf 4-stellige Mieteinnahme (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 07.12.2012, 21:13 (vor 2506 Tagen) @ H. Lamarr

"Sie strahlt seit dem Jahr 2000. Aber unbeachtet, denn die Mobilfunkantenne der Telekom ist im Kirchturm der Franziskakirche [Anm. spatenpauli: Stuttgart-Birkach] verborgen. Anders als der Handymast, den E-Plus auf dem Dach des Hotels Birke oder des Nikolaus-Cusanus-Hauses für jedermann sichtbar bauen will, ist die zehn Jahre alte Strahlenquelle unter dem Kirchturmdach für die Anwohner weder Anlass für Furcht, noch für Verdruss."
[...]
Auf den vierstelligen Betrag, den die Telekom als Miete zahlt, will die Gemeinde nicht mehr verzichten, sagt Veit: "Das ist Geld, das wir gut gebrauchen können."

So beschaulich beginnt am 3. Mai 2010 ein Artikel auf stuttgarter-nachrichten.de.

Doch der Artikel weckte schlafende Hunde. Und so kam es, dass 191 Tage später, am 10. November 2010, von der Beschaulichkeit nicht mehr viel übrig geblieben war. "Der Mobilfunksender auf der evangelischen Franziskakirche soll abgeschaltet werden", hieß es jetzt auf stuttgarter-nachrichten.de:

Geht es nach dem Willen der Kirchenoberen in Birkach, dann hat es sich demnächst wohl ausgefunkt. Im Turm der evangelischen Franziskakirche hat die Telekom vor Jahren eine Sendeanlage installiert. Und der Vertrag mit dem Mobilfunkunternehmen soll gekündigt werden. So zumindest ist die derzeitige Mehrheitsmeinung im Kirchengemeinderat. Abgestimmt wurde noch nicht. "Es könnte sein, dass der Kirchengemeinderat etwas anderes entscheidet. Die Diskussion ist noch offen", sagt deshalb die Pfarrerin Ursula Wilhelm. Vorsichtshalber.
[...]
Zwar müsste die Gemeinde durch die Kündigung auf die fällige Miete verzichten. Dies erscheint den Mitgliedern des Kirchengemeinderats jedoch als kleineres Übel. Denn mehr macht der Gemeinde der Unmut in der Bevölkerung ob einer Sendeanlage im Kirchturm zu schaffen.

Kommentar: Ein mMn bedrückendes Einknicken des Kirchengemeinderates gegenüber dem Druck einer Handvoll Mobilfunkgegner. Mobilfunk-Sendeanlagen sind in profilüberragenden Kirchtürmen bestens aufgehoben, es gibt keinen einzigen seriös begründbaren Grund, der aus gesundheitlichen Gründen dagegen spricht. Dennoch gab der Kirchengemeinderat nach, wahrscheinlich konnte er noch nicht einmal dem Halbwissen der Bürgerinitiative etwas entgegensetzen. Den Schaden tragen nicht die Mobilfunkgegner, sondern die ganze Gemeinde muss unter den Angstzuständen einer desinformierten Minderheit leiden. Hoffnungsschimmer: Im www konnte ich keinen Beleg dafür finden, dass der Sender in der Franziska-Kirche im Mai 2012 tatsächlich abgebaut wurde. Es wäre ein Sieg der Vernunft, wäre er dort geblieben, ich fürchte aber, er wurde von einer wütenden Meute ohne Sinn und Verstand zur Strecke gebracht.

Wie der aktuelle Kartenausschnitt der EMF-Datenbank zeigt, ist der Standort möglicherweise noch immer in der Kirche (Alte Dorfstraße 49 in 70599 Stuttgart).

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Stuttgart, Baden Württemberg, Kirche, Schaden, Kirchengemeinde


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum