Sechs Jahre Streit um einen Sendemastenstandort (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 09.02.2012, 12:37 (vor 2862 Tagen) @ H. Lamarr

Der achte Senat des Verwaltungsgerichtshofs in Mannheim tagte am 7. Februar in Durlangen. Verhandlungssache: eine zu bauende Mobilfunk-​Antenne, welche die Gemeinde ablehnt. Der geplante Standort wurde in Augenschein genommen. Eine Entscheidung will der Senat am Freitag, 17. Februar, treffen (Quelle).

Der Streit zieht sich seit 2006 hin: "Ein Hin und Her von versagten Baugenehmigungen und Widersprüchen seit 2006, die über die Kommunalaufsicht des Landkreises zum Verwaltungsgericht Stuttgart führte, das 2009 der Klägerin recht gab, worauf die Gemeinde erneut Rechtsmittel einlegte. Die Berufung wurde zugelassen, der Verwaltungsgerichtshof war die nächste Instanz."

Die Kosten der Auseinandersetzung dürften sich leicht auf zehntausend Euro und mehr belaufen. Sinnlos rausgeworfenes Geld, denn es gibt keine stichhaltigen Argumente, dass von einem Mobilfunk-Sendemasten eine gesundheitliche Gefahr ausgeht, momentan wären herabfallende Eiszapfen noch das größte Risiko. Es ist nachgeradezu absurd, wie nicht reale, sondern nur gefühlte Ängste Rechtsanwälte in Lohn und Brot halten können. Die Dummen sind die Steuerzahler.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Krötenwanderung, Baugenehmigung, Steuerverschwendung, Gerichtsurteil


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum