Steiermark: 100'000 Euro Sachschaden an Sendemasten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 24.12.2016, 13:34 (vor 1059 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug aus derStandard.at vom 23.12.2016:

Eine Sonderkommission hat einen 23 Jahre alten Steirer verhaftet, der im Herbst mehrere Mobilfunk-Sendemasten beschädigt und einen Schaden von rund 100.000 Euro verursacht hatte. Der Mann war nicht geständig, sagte aber laut Polizei, er fühle sich durch "Strahlung" von Handymasten gefährdet. Er wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, wie die Landespolizeidirektion am Freitag mitteilte. Seit Mitte September waren in den Bezirken Graz-Umgebung, Voitsberg und Deutschlandsberg in unregelmäßigen Abständen Kabel an gesamt 20 Mobilfunkmasten durchtrennt worden. Dabei wurden auch die roten Warnlichter auf den Spitzen der Sende- und Empfangsanlagen außer Betrieb gesetzt, die den Luftverkehr auf die Einrichtungen aufmerksam machen sollen. Der unbekannte Täter war bei seinen Sabotageakten oft bis zu 30 Meter hoch auf die Stahltürme geklettert.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oesterreich, Schaden, Sabotage


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum