Baldersheim: Stadtrat tagt wegen 25 mV/m (Allgemein)

helmut @, Nürnberg, Donnerstag, 10.05.2012, 07:39 (vor 2747 Tagen) @ H. Lamarr

„Wir sind gebrannte Kinder. Wir haben damals um einen Fernsehsenderverstärker in Aub gekämpft und gefeiert, als der Sendemast an der Heerstraße errichtet wurde. Heute ist der mit Mobilfunkantennen gespickt wie ein Igel und wir können unser Baugebiet nicht mehr vermarkten,“ begründete zweiter Bürgermeister Claus Menth seine Skepsis weiteren Senderbetreibern gegenüber.[/i]

Der Herr Bürgermeister sollte mal schauen, ob es nicht schwerwiegende Gründe gibt, dass seine Baugebiete nicht nachgefragt werden.

Keine Bahnlinie, 3 mal am Tag ein Bus, weit weg (20 - 50 km) von möglichen Arbeitsplätzen.

An den Mobilfunkantennen liegt es sicherlich nicht.
In meinem Wohnort sollen jetzt ca 400 Häuser hochgezogen werden. An den Baugebietsgrenzen stehen mehrere Mobilfunkantennen.
Hier die Gründe für den voraussichtlichen Erfolg des Baugebietes:
Stadtgrenze Nürnberg: 5 km
Autobahnanschluß: 2 km
Bahnhof: 500m, S-Bahnen mindestens alle 20 min nach Nürnberg usw
Grundschule, Hauptschule, Realschule max 800 m
Gymnasien, FOS max 1/2 Stunde Fahrzeit,
Volles Sortiment vom kleinen Händler und Handwerker bis zum Supermarkt.
Über 2000 Arbeitzplätze vor Ort

usw usw

MfG
Helmut

--
In der Mobilfunk-BI und
"In der Abendsonne kann selbst ein kleiner Zwerg große Schatten werfen" (frei nach Volker Pispers)


Meine Kommentare sind stets als persönliche Meinungsäußerung aufzufassen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum