Bürgerinitiative blockiert in Schwefe Mobilfunkversorgung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 01.08.2012, 09:49 (vor 2638 Tagen) @ H. Lamarr

Am 24. Juli 2012 berichtet der Soester Anzeiger (Auszug):

Es heißt weiter Warten für Telekomkunden in Schwefe. Die Mobilfunkversorgung in dem Ort wird auch zukünftig nur durch einen mobilen Sendemasten gewährleistet.

Die Ereignisse, die sich seit Ende Mai vergangenen Jahres rund um den Schwefer Mobilfunkmasten abspielen, haben über die Monate bereits für viel Wirbel gesorgt. Die Telekom bemühte sich damals bereits um eine Baugenehmigung für eine stationäre Anlage auf einem Flurstück westlich des Ortes. Eine Bürgerinitiative ging daraufhin sprichwörtlich auf die Barrikaden und zeigte Alternativen auf. Die Welveraner Politik erkannte diese an, nicht aber der Kreis. Der gab erst später seine Zustimmung.

Die Telekom hatte den mobilen Masten Ende Mai jedoch bereits abgezogen. Das Mobilfunknetz in Schwefe brach daraufhin zusammen. Die Baugenehmigung sollte auf Drängen der Schwefer Bevölkerung schnell erteilt werden. Ein Provisorium sollte nämlich laut Telekom eigentlich nicht mehr im Ort aufgestellt werden. Wenige Tage später macht der Mobilfunkriese wieder die Kehrtwende und stellt erneut einen mobilen Masten auf. Der steht seither – und trotz der damaligen Einigung auf ein passendes Flurstück sind die Schwefer Mobilfunknutzer wohl wieder am Anfang.

Kommentar: Da war in Schwefe also schon alles in trockenen Tüchern. Und dann poppte diese Bürgerinitiative (BI) auf und polte Lokalpolitiker um. Die BI dürfte sich wie immer aus ein paar Hausfrauen, dem örtlichen Apotheker, zwei Heipraktikern und einem verrenteten Deutschlehrer zusammensetzen ;-) und so geballte Fachkompetenz in Fragen biologischer Wirkungen von EMF haben. Im Prinzip dennoch alles durchaus in Ordung, nur kann weder die BI, noch die Politik mit glaubwürdigen Sachargumenten gegen den Masten gekommen sein, denn die gibt es auch nach bald 20 Jahren Gezeter nicht. Also müssen vor Ort wie immer die abgegriffenen Argumente herhalten, die auf den Seiten der diversen Anti-Mobilfunk-Vereine feilgeboten werden, und die sich dort mühelos einsammeln lassen - auch wenn sie noch so seicht sind. Es regiert einmal mehr der Bauch das Hirn, Schilda ist überall.

So sitzen die Schwefer also nun auf ihrer glorreichen Bürgerinitiative und warten noch immer auf den Masten, damit sie dort alle ihre Handys ungestörter nutzen können, natürlich auch die Mitglieder der BI :no:.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
BI, Rentner, Baugenehmigung, Telekom, Hausfrau


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum