3500 Euro für völlig unnötiges Gutachten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 25.09.2014, 23:48 (vor 1854 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug aus Main-Netz:

Telekom will Nutzungsvertrag für Handymast zwischen Hundheim und Steinbach verlängern
Der Funkmast zwischen den Ortschaften ist seit 13 Jahren in Betrieb, nun hat die Telekom um eine vorfristige Vertragsverlängerung auf weitere 15 Jahre gebeten, weil sie investieren will. Vertraglich ist geregelt, dass die Telekom die Anlagen im Rahmen des technischen Fortschritts generell ausbauen darf.
Im Moment geht es dem Mobilfunkanbieter darum, die anstehende Investition in LTE-Technik abzusichern, dafür will die Telekom einen neuen, langfristigen Mietvertrag. Für den Gemeinderat war das an sich kein Problem, er hatte der Vertragsverlängerung im April bei vier Enthaltungen zugestimmt. Das Ganze war in nicht öffentlicher Sitzung geschehen. Alsbald formierte sich in der Bevölkerung Widerstand, Mitte Mai konfrontierten die Gegner den Gemeinderat. Bürgermeister Thomas Schreglmann stellte fest, dass noch nichts unterschrieben sei und stellte eine weitere Prüfung in Aussicht.
Schreglmann hat Nägel mit Köpfen gemacht und Matthias Wuschek beauftragt. Er ist seit 14 Jahren staatlich anerkannter Sachverständiger für das Fachgebiet Elektromagnetische Umweltverträglichkeit (EMVU) - kurz Elektrosmog. Wuschek lehrt an der Hochschule Deggendorf. Mitte Juli hat er im Beisein von Bürgern und Vertretern der Stadt unangekündigt Strahlen an zehn Standorten gemessen und die in dem Moment wirkenden Immissionen ermittelt.
[...]
Zum jetzigen Zeitpunkt liegen die hochgerechneten »Silvesterwerte« zwischen 0,2 und 2,5 Prozent des gesetzlich anerkannten Grenzwertes.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
LTE, Sachverständiger, Wuschek, Gemeinderat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum