Wissenschaftler unter Druck setzen (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 16.07.2015, 11:13 (vor 1582 Tagen) @ H. Lamarr

Seit jeher üben Mobilfunkgegner massiven Druck auf ungenehme Wissenschaftler aus, der ehemalige "Pranger" der Bürgerwelle listet hierfür diverse Beispiele aus den Anfängen der Anti-Mobilfunk-Szene. Gleichzeitig beklagen sich Mobilfunkgegner mit viel Inbrunst, sobald sie meinen, ein ihnen genehmer Wissenschaftler werde von "der Industrie" unter Druck gesetzt. Für Beides finden sich hier im Forum viele Belege.

Besonders starker Druck wird seit 2008 auf Prof. Alexander Lerchl ausgeübt, nachdem er begründete Fälschungsvorwürfe gegenüber wichtigen EMF-Alarmstudien erhoben hat. Seither pfeift Lerchl ein regelrechter Shitstorm um die Ohren, eine handvoll Akteure der Szene versucht dem Bremer Professor zu schaden wo es nur geht. Erkennbar ist diese eindeutig böse Absicht z.B. daran, dass Abwertendes über Lerchl nicht nur in deutsch, sondern auch in Fremdsprachen in Umlauf gebracht wird. Ein aktuelles Beispiel für die Bösartigkeit, mit der versucht wird, den Ruf Lerchls zu schädigen, ist ein anonymer Blog-Eintrag auf der Plattform "derFreitag", der die Lüge verbreitet: Prof. Lerchl wegen Fälschung verurteilt. Was sich in diesem konkreten Fall wirklich zugetragen hat, lässt sich hier nachlesen und hier fasst Teilnehmer "Christopher" zusammen, was das Urteil gegen Lerchl objektiv hergibt und was nicht.

Screenshot von "derFreitag" am 16. Juli 2015

[image]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hetzer, Diffamierung, Anonym, Rufmord, Cyber-Mobbing, Shitstorm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum