Schweizer Schule unter Druck gesetzt (Allgemein)

Lilith, Montag, 27.01.2014, 22:13 (vor 2117 Tagen) @ H. Lamarr

Ein Verein namens “Gigaherz” hat aufgrund des 10vor10 Berichts gegen unser Projekt eine Beschwerde beim Erziehungsrat eingereicht, auf welche aber nicht eingetreten wurde. Der Verein wirft uns vor, dass wir Kinder vorsätzlich fahrlässig verletzen. ... Die Bearbeitung dieser Beschwerde und der Druck auf mich als Lehrer, aber auch auf die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern war recht belastend. Ich bin froh, dass die Schulleitung, der Schulrat, der Gemeinderat und der Erziehungsrat unser Projekt stützen. Ich wünschte mir von Kritikern mehr den Dialog, statt die Konfrontation.

Radikale Mobilfunkgegner setzen sich gerne die Tarnkappe "Kinderfreund" auf.

Man sollte sie aber tunlichst von Kindern fernhalten. Ihnen geht es um nichts anderes als darum, Stimmungen zu schüren.

Diese Schule und ihr Umfeld haben auf die Zumutungen dieses Vereins richtig und gut reagiert.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)

Tags:
Lobbyarbeit, Mobilfunksymposium, Flyer, Ko-Ini, Verein, Verbandsarbeit, FunkySchool, Tarnkappe


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum