Immissionsvergleich - Antenne im Schloss oder Wald (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 19.01.2014, 14:27 (vor 1950 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von KlaKla, Sonntag, 19.01.2014, 14:55

Anhand des Gutachtens, kann man mal einen spielerischen Vergleich anstellen. Ich habe einen Ausschnitt gewählt und ein paar Anwesen durchnummeriert. Des Weiteren benötigt man die Seiten 23 und 25 vom Gutachten. Auf Seite 23 wird die Immission dargestellt, wenn der Sender (U06n) im Wald. Auf Seite 25, der Sender (W01n) im Schloss stehen.

[image]

Beispiel 1: Chrisi und Berta wohnen in Obereggersberg Nr. 8
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im gelben Bereich 1 V/m = 3 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im gelben Bereich 1 V/m = 3 mW/m²
Patt

B2: Uli und Elke in Obereggersberg Nr. 11
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im gelben Bereich 1 V/m = 3 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im gelben Bereich 1 V/m = 3 mW/m²
Patt

B3: Michi u. Ute in Obereggersberg Nr. 14
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im orange Bereich 3 V/m = 24 mW/m².
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im grünen-gelben Bereich 0,05 -1 V/m = 0,6 - 2 mW/m² siehe auch Immissionspunkt W01vi 12 mW/m²
zu Gunsten Schloss

B4: Toni u. Ela in Obereggersberg Nr. 16
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im orange Bereich 3 V/m = 24 mW/m² siehe auch Immissionspunkt U06ni1 29 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im grün-gelben Bereich 0,05-1 V/m = 0,6-2 m mW/m²
zu Gunsten Schloss

B5: Josef und Tessi in Obereggersberg Nr. 20
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im orange Bereich 3/m = 24 mW/m²
W01n Schloss Ihr Anwesen liegt im grün-gelben Bereich 0,05-1V/m = 0,6-2 mW/m²
zu Gunsten Schloss

B6: Nicky und Herbi in Obereggersberg Nr. 27
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im orange Bereich 3 V/m = 24 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im grün Bereich 0,05V/m = 0,6 mW/m²
zu Gunsten Schloss

B7: Wolfi und Biene in Obereggersberg Nr. 35
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im orange Bereich 3 V/m = 24 mW/m² siehe auch Immissionspunkt U06vi 13 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im grünen Bereich 0,05 V/m = 0,6 mW/m²
zu Gunsten Schloss

B8: Anke und Biggi in Obereggersberg Nr. 41
U06n Wald, Ihr Anwesen liegt im grün-gelb Bereich 1-3V/m = 2-24 mW/m²
siehe auch Immissionspunkt W01nki1 3 mW/m²
W01n Schloss, Ihr Anwesen liegt im grün-gelben Bereich 0,05-1 V/m = 0,6-2 mW/m²
zu Gunsten Schloss

Zur Erinnerung die Errichtung des Sendemast W01, ist laut Telecom auf Wunsch ihres Kunden entstanden. Aus dem Gutachten, Telecom Fazit, Da es sich bei W01 um einen Kundenwunsch handle, sei das primäre Versorgungsziel das Schloss Eggersberg. Aus technischer Sicht sei neben dem geplanten Standort im Schloss (W01) lediglich die Alternative U06 geeignet, das Schloss gut zu versorgen. Gegen die Alternative U06 sprächen jedoch die hohen Kosten (Erschließung, Mastneubau 30m --> 6-stelliger Betrag) und die fehlende denkmalschutzrechtliche Genehmigung. Darüber hinaus erwarte man gegenüber W01 keine signifikante Verbesserung der Immission. Die übrigen Alternativen seien wegen der Entfernung und/oder bestehender Bebauung nicht geeignet, eine sinnvolle Inhouseversorgung im Schloss sicherzustellen. Dies liege primär an den starken Tragmauern des Schlosses, die zu einer sehr hohen Dämpfung führten. Daher halte man W01 sowohl funktechnisch, Immissionstechnisch als auch wirtschaftlich für die beste Alternative.

Das Umweltinstitut München berücksichtigt die Belange der Betreiber. Ein Vorabgespräch mit den Betreibern hätte viel unnütze Arbeit verhindert. Was braucht es viele bunte Bilder von Alternativ Standorte, die nicht zur Diskussion stehen. Was soll das künstliche Aufblähen (Dachstandort V01v). Die Gemeinde zahlt das Gutachten, weil Bürger aufgewiegelt wurden durch szenebekannte Alarmschläger die politische und oder kommerzielle Interessen verfolgen. Es geht schon lange nicht mehr um Aufklärung.

Der neue Standort hat für die Bürger von Eggersberg und Riedenburg auch etwas Positives. Durch Ihn wird der Empfang beim telefonieren deutlich verbessert. Basisstation und Handy rücken zusammen. Besserer Empfang bedeutet weniger Strahlenbelastung während dem telefonieren. Weniger Strahlung, gut fürs Hirn. Also holt eure Schilder rein und Schwamm drüber. :wink:

Aus meiner Sicht, müssten Herr Lösch und Herr Bauer ihren Antrag auf ein Vorsorgekonzept für ganz Riedenburg zurückziehen.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Egoismus, Leistungsflussdichte, Analyse, Immission, Bewertung, Immissionsprognose, Obereggersberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum