Zuhören ja, - reden nur mit Zustimmung des Stadtrats (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 17.01.2014, 08:51 (vor 1953 Tagen) @ Radioburst
bearbeitet von KlaKla, Freitag, 17.01.2014, 09:09

Auch in der eigentlichen Sitzung am Montag ab 19 Uhr geht es schon um dieses Thema. Denn Vize-Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) und der Eggersberger Ortssprecher Christian Bauer haben einen Antrag auf einen Grundsatzbeschluss für eine Vorsorgeplanung für Mobilfunkanlagen in der Großgemeinde gestellt.

Das sieht dann aber doch nach politischem Geplänkel aus. Seit Nov. 2013 ist bekannt, dass die CSU den jungen Lösch als Kandidat fürs Bürgermeisteramt will. Also muss er sich vor der Kommunalwahl profilieren.

Da kommt der Schmarrn mit dem Sendemast im Schloss gerade recht. Mit Hilfe der ÖDP und weitere nützlichen Idioten aus Eggersberg, wird Angst geschürt. Der CSU-Bürgermeisterkandidat kommt dem aufgebrachten Mob entgegen und lässt das UI eine Prognose erstellen,kostspielige Opium fürs Volk. Der Sendemast strahlt von a unter Grenzwert wie von b. Vorsorgewerte dienen den Nutznießern.

Lösch gibt bekannt, dass er eine Antrag auf Vorsorgeplanung für die gesamte Gemeinde stellt. Nicht berücksichtigt wird in so einer Vorsorgeplanung die private Nutzung von Handys, W-LAN und DECT. Den einzelnen Bürger will man nicht verärgern vor der Wahl. Das jedoch von den Endgeräten gleiche Strahlung abgeht wie die vom Sendemast wird nicht weiter erörtert. Die Mehrzahl der Bürger sollen im März den CSU-Bürgermeisterkandidaten wählen. Aktionismus in Verbindung mit Steuerverschwendung.

Lösch bekräftige, er wolle Erreichtes bewahren und Bewährtes, wie die solide Finanzpolitik der letzten Jahre, weiterführen, aber gleichzeitig viele neue Impulse setzen.

Neuer Immpuls - Verschwendung von Steuermittel im Wahlkampf.
Der schlau, belesene Bürger wählt ihn nicht den mit seinen Vorstoß macht er unmissverständlich klar wohin seine Finzanzpolitik führt. Steuerverschwendung wenn's der Partei nützt.

Meinem Verständnis nach wird der Lösch verheizt ähnlich wie der Schweinewirt aus Kühweid. Auch da war die ÖDP tätig als Alarmschläger. Jetzt versucht er's mit Mindestlohn.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Instrumentalisierung, Wahlkampf, Steuerverschwendung, Mount Stupid, Bürgermeister, Profilieren


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum