Kampfhähne und Blinde (Allgemein)

Peter, Montag, 02.12.2013, 18:28 (vor 2178 Tagen) @ Radioburst

Na ja, möglicherweise habe ich mich von Ihnen hinreißen lassen, insofern mein Fehler. Auf der anderen Seite: es benötigt immer eine Aktion, bevor eine Reaktion kommen kann. In Ihrer Semantik konnte für mich nur der Eindruck entstehen, Sie hätten mit den Leuten vor Ort gesprochen, oder insbesondere mit einem Speziellen. Denn die Auseinandersetzung mit diesem und dem Schlossherrn, der hier einmalig in der Geschichte des Hauses, eine Hausverbot aussprach, hat wohl so einige Eitelkeiten verletzt.

Ich selbst kenne, ohne zu viel zu sagen, die Familie der Schlosseigner. Was hier an Ratsch und Tratsch an Biertischen von Leuten erzählt wird, die allesamt noch nie ein Wort mit ihm gewechselt haben, ist abenteuerlich. Dabei führt man ein offenes Haus uns ist, im Gegensatz zu sonstigen Schlossherrn, immer für eine anständige Unterhaltung offen. Ich wollte mich eigentlich ein wenig gegen indifferente und insoweit falsche Darstellungen vor diese Familie stellen. Aber lassen wir es dabei bewenden.

Schön, dass Sie ansonsten meine Meinung teilen. Aber das nützt wenig, wenn man dies den Bürgern nicht kund tut. Es tritt hier ein Mann an, der 1.Bgm. werden will. Gut, das kann er. Aber wenn er bereits jetzt als Stellvertreter derart eklatante Fehler macht, wie soll das denn werden, wenn er mal seiner Meinung nach "an der Macht" ist? Ein Bürgermeisteramt ist eine Herausforderung, auch in einer kleinen Gemeinde. Hier ist Augenmaß gefragt. Und man ist IMMER Bürgermeister ALLER Bürger. D.h., man hat eine hohe Holschuldverpflichtung, bzw. eine Informationspflicht. Und man sollte, bzw. muss die Verpflichtung fühlen, aufzuklären, zu befrieden und nicht Öl ins Feuer kippen. Die Thematik ist nun mal nicht mit Rezepten für Kuchenbacken zu vergleichen. Aber sich von einer ÖDP instrumentalisieren zu lassen und den Hausherren in der Presse mit "der Prüfung juristischer Schritte" zu drohen oder gar, wie ein Ex-FDP-Stadtrat tönte, "die muss man in die Knie zwingen", ohne von jeder Fachkenntnis beleckt zu sein, fordert jeden Mann heraus. Nur um das mal aus der Sicht der Hausherren zu beschreiben, wie man sie mir dargestellt hat.

Denn, wie gesagt, die Öffentlichkeit hat einen ANSPRUCH auf korrekte, umfassende und wahrhaftige Information. Alles Andere ist nicht zu irgendeinem Ziel führend und muss entlarvt werden.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum