Prof. Lerchl in Eggersberg (Allgemein)

Lilith, Donnerstag, 28.11.2013, 02:24 (vor 2177 Tagen) @ H. Lamarr

Nachdem am 19.11.2013 der Mobilfunkgegner Prof. Buchner nach Eggersberg eilte, um den dortigen Ortssprecher wegen einer Mobilfunk-Sendeanlage mal so richtig in Angst und Schrecken zu versetzen, reiste am 26.11.2013 um 19:01 Uhr Prof. Lerchl an. Allerdings nur virtuell auf der Seite des Donaukuriers, wo der Vorsitzender des Ausschusses Nichtionisierende Strahlung der Deutschen Strahlenschutzkommission (2009–2012) einen Leserbrief mit dem provokanten Titel Gefahrloser Mobilfunk einstellte. Lerchls Pilotfischchen aus der Anti-Mobilfunk-Szene werden daran ihre helle Freude haben.

In dem Brief zu lesen:

"Die WHO ist als überstaatliche Organisation und anerkannte Instanz sicherlich besser geeignet, solche wissenschaftlich fundierten Analysen vorzunehmen, als Personen ohne qualifizierende wissenschaftliche Ausbildung oder gar politische Parteien."

So konkret, wie auch bescheiden formuliert: "...qualifizierende wissenschaftliche Ausbildung...". Feines Deutsch.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum