6900 Euro in den Sand setzen, so geht das! (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Dienstag, 03.12.2013, 09:57 (vor 1997 Tagen) @ Radioburst

Obwohl die WHO und sämtliche Behörden vollkommen zutreffend feststellen, dass von Mobilfunkmasten keinerlei Gefahr ausgeht, werden doch, so die Pläne, 6900 € "investiert",um die zu erwartende Strahlen-"Belastung" zu ermitteln. Das Geld soll an das Umweltinstitut München gehen, dort ist Hans Ulrich-Raithel für das Thema Elektrosmog zuständig. Das Institut fordert die Einhaltung des Salzburger Grenzwertes von 1 mW/m².

Das wird lustig.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Umweltinstitut München, Krötenwanderung, Dienstleistung, Aberglaube, Honorar, Ulrich, Mehrkosten, Alternaitvstandort


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum