BUND Königsfeld, vorne Verbraucherschutz hinten Baubiologe (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 20.01.2018, 08:46 (vor 578 Tagen) @ KlaKla
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 20.01.2018, 09:05

Auszug Schwarzwälder Bote vom 17.01.2018

Königsfeld. Die Telekom plant in den Ortsteilen Neuhausen sowie Erdmannsweiler neue Sendeanlagen für Mobilfunk. Die Vertreter der Ortsgruppen des BUND und des Vereins Diagnose-Funk, Stephanie Richter sowie Claus Ding, planen hierzu am Donnerstag, 25. Januar, ab 19 Uhr im Gasthaus Kreuz in Neuhausen eine Informationsveranstaltung zu wissenschaftlich belegten Risiken der Mobilfunktechnologie, Mobilfunkgrenzwerte, sowie technische Alternativen. ...

So sei Mobilfunkstrahlung bereits im Mai 2011 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als möglicherweise krebserregender Stoff ausgewiesen und in die Gefahrenklasse 2B eingereiht worden....

Und hier, was diese Alarmisten den Laien gegenüber verschweigen

Auszug, BfS "Einstufung hochfrequenter elektromagnetischer Felder durch die IARC"

... In Bezug auf den Menschen wurden nur solche Studien als informativ bewertet und für die Gesamtbewertung berücksichtigt, in denen eine lokale Exposition des Kopfes bestand. Die Expositionsbedingungen entsprachen denen, die beim Gebrauch von Mobil- oder Schnurlostelefone entstehen. Ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Handyexposition und Gliomen (maligne Hirntumoren) sowie Akustikusneurinomen (Tumoren des Hörnervs) wurde als möglich eingeschätzt, die Evidenz für andere Tumorarten als unzureichend. Im Gegensatz dazu wurden die vorliegenden epidemiologischen Studien zu beruflich exponierten Personen von der IARC-Arbeitsgruppe als methodisch eingeschränkt und ihre Ergebnisse als inkonsistent bewertet. Ein Zusammenhang zwischen umweltrelevanter Exposition (zum Beispiel in der Umgebung von Basisstationen) und Krebs wurde als unzureichend eingestuft...

Kommentar: Seit vielen Jahren versuchen Nutznießer Bürger für dumm zu verkaufen. Der BUND fungiert dabei als Vermittler zwischen Kommerz und besorgte Bürger. Schafzüchter und Buchverkäuferin organisieren für den Nutznießer eine Bühne. Den wenigsten Laien ist bekannt, dass der BUND selbst keine fachliche Kompetenz zum Thema hat und seit Jahren mit den Nutznießern kooperiert. Sie sitzen im Arbeitskreis Immissionsschutz und gestalten so die Ausrichtung des Vereins aktiv mit. Ohne Nutznießern und Selbstdarstellern wäre das Thema längst Geschichte. Zur kompetenten Irreführung, durch Bild und Ton, hier entlang.

Wird jedoch der Nutznießer Jörn Gutbier, der auch im Arbeitskreis Immissionsschutz des BUND aktiv zu sein scheint, von fachlich kompetenten Experten herausgefordert, verweigert er sich dem Dialog, auf übelster Art und Weise, wie hier nachlesen kann.

Hintergrund
Die BUND-Position zur Funktechnologien aus dem Jahr 2008
Verbandsarbeit und der nützliche Idiot
Kostprobe, was einen da erwartet

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, BUND, Diagnose-Funk, Medien, Seilschaft, Hintergrund, Netzwerk, Gutbier, Dialogscheu, Bühne, Königsfeld, Neuhausen, Erdmannsweiler


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum