Bürgerinitiative im Tal der Kamele (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 12.09.2019, 18:44 (vor 61 Tagen) @ KlaKla

Der Gärtner Martin Wildung aus Bremen hat sich "intensiv" mit dem Thema befasst und referiert zum Thema Mobilfunk - die verschwiegene Gefahr und 5G.

Nach einem Drucker, diversen Baubiologen, Pfarrern und anderen "Experten" nun also ein Gärtner. Ich muss gestehen, ich würde mich als Nachrichtentechniker nicht trauen, öffentlich Reden über die Risiken der Gartenpflege zu halten. Dass ein Gärtner glaubt, über angebliche Risiken der Mobilfunktechnik Reden schwingen zu müssen ist schon schlimm. Noch viel schlimmer ist aus meiner Sicht aber die cerebrale Entkernung der Bürgerinitiative, die anscheinend keine Hemmungen hatte, diesen selbsternannten Experten auch noch zum Vortrag einzuladen. Einige Bewohner des Tals der Kamele haben offensichtlich ganz andere Probleme als Mobilfunk und 5G. Und dass die Augsburger Allgemeine den Mist der sogenannten Bürgerinitiative auch noch als Meldung, statt als Realsatire verbreitet, deutet auf einen medialen Trockenlauf im Kameltal hin. Herr, hilf!

Hintergrund
Streit um Kuchenverbot in schwäbischem Kindergarten

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum