Der Trick mit dem weglassen und umdeuten (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 14.12.2016, 06:48 (vor 917 Tagen) @ KlaKla

Auf die Frage, Welche Gesundheitsgefährdung geht konkret von einer Mobilfunkantennen aus?, hat das Umweltinstitut München folgende Antwort:

Nicht wenige Personen geben an, auf elektromagnetische Felder mit Befindlichkeitsstörungen zu reagieren. Aufgrund der widersprüchlichen Studien zu Ursachen und Hintergründen sollte bezugnehmend auf die Empfehlung der Strahlenschutzkommission die konsequente Minimierung der Strahlenbelastung im Rahmen des technisch Möglichen angestrebt werden.

Kommentar: Keine Frage, über die Jahre der Desinformation hat sich eine geringe Anzahl von Bürgern festgelegt, Elektrosensibel (EHS) zu sein. Mit wissenschaftlichen Studien, hat man versucht, deren Behauptungen auf den Grund zu gehen. Die Studien Ergebnis sind alles andere als widersprüchlich. Das ist jedoch nicht dienlich für Nutznießer die ihre Dienstleistung darauf aufbauen, dass es EHS gibt. Gerne argumentieren sie, dass es jeden früher oder später treffen kann. Dr. Gerd Oberfeld - Im Jahr 2017 seien 50% der Gesamtbevölkerung Elektrosensibel

Im Jahr 2008 hat die SSK eine Empfehlung herausgegeben in der u.a. auch folgendes steht:

„Aus den vorliegenden Studien lassen sich insbesondere keine belastbaren Kriterien ableiten, die verringerten Vorsorgewerten zugrunde gelegt werden könnten. Angesichts der bestehenden Unsicherheiten entspricht es jedoch den Grundsätzen des Strahlenschutzes, unnötige Expositionen zu vermeiden bzw. zu minimieren.
...
Die SSK bekräftigt ihre Empfehlung aus dem Jahr 2001, die bestehenden Expositionsgrenzwerte nicht völlig auszuschöpfen. Daher sollten Immissionen von ortsfesten Anlagen zur Energieversorgung an Orten, die der Öffentlichkeit zugänglich sind, deutlich unterhalb der bestehenden Grenzen für die Gesamtexposition gehalten werden. Dies schließt insbesondere auch Wohnbereiche und Räumlichkeiten ein, die für den nicht nur vorübergehenden Aufenthalt von Personen der Allgemeinbevölkerung vorgesehen sind.

Wie man der BNetzA entnehmen kann, werden die Grenzwerte bei weitem unterschritten ohne Zutun des Umweltinstitut Münchens. Und seit 2008 hat sich vieles in der anerkannten Wissenschaft getan. Laien können und wollen teilweise Studien nicht richtig einordnen. Das ist Aufgabe von Wissenschaftlern, Fachgremien und Medizinern die regelmäßig alle Studien unabhängig bewerte. Vorsicht ist geboten vor Mediziner, die nicht im Dialog stehen und einen kommerziellen Nutzen aus der Angst ziehen. Laien werten diese Mitstreiter gern auf indem sie vom unabhängigen Mediziner oder gar Wissenschaftler reden.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Geschäftsmodell, Umweltinstitut München, Desinformation, Vorsorge, Weglassen, Gesundheitsgefahr, Elektrochonder, Trick, Studienbewertung, Ulrich, Umdeutung, Illussion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum