Hallberg & Oberfeld: Bald 50 % Elektrosensible? (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.11.2006, 00:02 (vor 4757 Tagen)

Auszug aus einem Brief von ÖRJAN HALLBERG und GERD OBERFELD an den Herausgeber der fachzeitschrift Electromagnetic Biology and Medicine

Werden wir alle elektrosensitiv?

...

Die Zahl der bekannt gewordenen Fälle von Elektrosensitivität steigt fortwährend, seit diese Erscheinung 1991 erstmals dokumentiert wurde. Die hier vorgelegten Daten sind Schätzungen und basieren auf umfangreichen Stichproben-Erhebungen, bei welchen verschiedene Frage-Sets benutzt wurden. Um herauszufinden, ob die Statistiken eher auf eine Untergruppe Elektrosensibler hindeuten oder ob es um die gesamte Bevölkerung geht, stellten wir die gefundenen Häufigkeiten über der Zeitachse in einem Normalverteilungsdiagramm dar (Tafel 1 und Figur 1).

Im Gegensatz zu der bei den medizinischen Autoritäten vorherrschenden Ansicht zeigt Figur 1, dass es sich bei der Gruppe der elektrosensitiven Menschen weltweit, mit Einschluss Schwedens, nicht bloss um einen kleinen Bruchteil der ansonsten gesunden Gesamtbevölkerung handelt. Sie deutet vielmehr darauf hin, dass Elektrosensitivität in naher Zukunft verbreiteter sein wird. Der extrapolierte Trend zeigt, dass ein Anteil elektrosensitiv gewordener Menschen von 50% der Gesamtbevölkerung auf das Jahr 2017 erwartet werden kann.

Kompletter Text inkl. Bild 1 <hier>.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Kommentar: Das kriege ich mal wieder nicht auf die Reihe. Die genannten umfangreichen Stichproben-Erhebungen - über die leider nichts Genaueres gesagt wird - weisen auf einen dramatischen Anstieg der Anzahl elektrosensibler Menschen hin. Doch immer dann, wenn es konkret zur Sache geht, bleiben von der vermeintlich großen Anzahl Elektrosensibler nur ganz wenige übrig. Ich nenne hier den Mainzer EMF-Wachhund, der nur knapp 200 Elektrosensible im 4 Mio. Einwohner zählenden Rheinland-Pfalz aufspüren konnte, und die trotz dringender Aufrufe mit noch nicht einmal 700 Unterzeichnern in ganz Europa doch sehr bescheidene Teilnahme an der öffentlichen Petition zur Abschaltung von W-LAN in Langstreckenflugzeugen. Das passt alles einfach nicht zusammen, auch die Mitgliederzahlen von ES-Vereinen sind meines Wissens auf konstant niedrigem Niveau, wer anderes weiß, möge es bitte berichten.

Eine plausible Erklärung für den oben genannten Trend zu mehr Elektrosensiblen könnte in den Erhebungen von Dr. Waldmann-Selsam liegen, die seit 2004 über 1 000 Krankenberichte von Elektrosensiblen aufgenommen hat - eine Fleißarbeit, die zuvor einfach nur keiner gemacht hat und damit logischerweise zu einem phänomenalen Zuwachs führt. Damit aber die Trendaussage des gezeigten Bildes auch in naher Zukunft noch stimmt, muss Frau Waldmann in den kommenden Jahren allerdings erheblich mehr als 1 000 weitere Elektrosensible finden - wenn es 2017 einmal rd. 40 Millionen in Deutschland sein sollen. So gesehen könnte der Schuss von Halberg und Oberfeld nach hinten losgehen, denn jetzt werden von Frau Waldmann womöglich Zuwächse wie bei einer Börsen-Hausse erwartet.

[Admin: Titel editiert und Download-Link aktualisiert am 24.02.2014]

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oberfeld, Landessanitätsdirektion, Selbstdarstellung, 2017, Gerücht, Verbraucherorganisation, Hallberg, Waldmann-Selsam, W-LAN, IBN, Wachhund


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum