400 Elektrosmogbetroffene pro Woche (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 04.11.2006, 00:55 (vor 5099 Tagen) @ H. Lamarr

Die Zahl der bekannt gewordenen Fälle von Elektrosensitivität steigt fortwährend

"Die Hilferufe der Elektrosmogbetroffenen nehmen zu: etwa 400 Personen suchen wöchentlich telefonisch Rat bei der Ärzteinitiative "Bamberger Appell". Daher wurde vor zwei Jahre mit ärztlichen Erhebungen und Dokumentationen an Mobilfunkstandorten begonnen."

Quelle: Presse-Information des Baubiologen Joachim Weise vom 25.10.2006

Kommentar: 400 pro Woche! Nur, wo werden sie sichtbar und greifbar? Warum nicht hier im Forum oder wenn nicht hier, dann im Gigaherz-Forum. Hier wie dort treten sie freilich nicht in Erscheinung, jedenfalls bei weitem nicht in solchen Scharen. Wo also sind sie, die 400 Elektrosmogbetroffenen pro Woche, die 1 600 pro Monat und die knapp 20'000 pro Jahr? Ich fürchte, hier wird mit Hochstapelei versucht, eine Dramatik vorzutäuschen, die so mMn gar nicht Existent ist. Das Schlimme daran ist nicht einmal so sehr das Aufpolstern der Zahlen, sondern die allzu leichte Durchschaubarkeit des Manövers. Wir Kritiker sollten aufhören, hemmungslos mit Zahlen zu jonglieren - auch wenn's dem Geschäft vielleicht nicht ganz so zuträglich ist - die auf Dauer viel wichtigere Glaubwürdigkeit gewinnt dadurch allemal.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
EHS-Geschichte


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum