Fall 76: Influenza Is an Electrical Disease (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 23.05.2020, 20:51 (vor 9 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: 5G und Covid 19 - gibt es einen Zusammenhang
Ausgangsposting: https://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=74172#p74172
Verfasser des Ausgangspostings: "schilte6i" (unten Text rot)
Datum: 23.05.2020
Verfasser des Antwortpostings: "Erwin" (unten Text schwarz)
Kommentarlose Löschung des Antwortpostings?: Ja

Nicht erschienenes Posting

************************************************************************************

Influenza Is an Electrical Disease. (p. 80)

Influenza, in its present form, was invented in 1889, along with altenrnating current. (p. 2)

Das sind zwei Zitate aus dem epochalen Buch von Arthur FIRSTENBERG, The Invisible Rainbow. A hHisory of Electricity and Life. Chelsea Green Publishing 2020; ISBN 9781645020097

Davon gibt es einie deutsche Zusammenfassung von Dipl Ing. Sosthène Berger von alerte.ch.

Pseudowissenschaftlicher Unsinn, "schilte6i", wird nicht dadurch besser, dass dieser ins Deutsche übersetzt wird. Wie Sie sicher wissen, ist Arthur Firstenberg kein Wissenschaftler, sondern ein arbeitsloser "Elektrosensibler", der in den USA mit einer Millionenklage gegen seine strahlenden Nachbarn gescheitert ist. Was Sie von Firstenberg zitieren sind ausnahmslos Schilderungen von empirisch beobachteten Zusammenhängen. Solche Zusammenhänge lassen sich heute in den Unmengen verfügbarer Daten mit künstlicher Intelligenz ziemlich leicht finden. Zum Beispiel der eindeutige Zusammenhang zwischen der Zahl der jährlichen Filmauftritte des Schauspielers Nicolas Cage mit der Zahl der Menschen, die in den entsprechenden Jahren über ihre Füße stolperten und ums Leben kamen. Jeder Idiot erkennt an diesem Beispiel, der Zusammenhang mag zwar belegbar sein, niemand wird jedoch daraus einen Kausalzusammenhang konstruieren. Was ein Kausalzusammenhang ist wissen Sie hoffentlich. Nur, wenn Sie ihn kennen, warum loben Sie dann Firstenbergs pseudowissenschaftliche Schilderungen als "epochales Buch"?

Firstenberg lässt den Fehler im Kopf seiner Leser entstehen, indem er allerlei Zusammenhänge aufzählt und den Lesern suggeriert, diese wären Kausalzusammenhänge. Sind sie aber nicht, Firstenberg bleibt jedenfalls den Nachweis schuldig. Warum? Weil er diesen Nachweis nicht erbringen kann! Denn selbst die von Firstenberg beschrieben Zusammenhänge halten einer Prüfung nicht stand. So wurde die Behauptung des kanadischen Astronomen Ken Tapping, die Grippepandemien der letzten drei Jahrhunderte würden mit der magnetischen Aktivität der Sonne korrelierten, bereits 2017 in dem Fachjournal Epidemiology & Infection widerlegt. Tapping hat Daten aus seinen Quellen fehlerhaft übernommen. Doch ohne diesem und anderen Fehlern verliert seine Beobachtung die statistische 5-Prozent-Signifikanz und schrumpft damit wissenschaftlich zur Bedeutungslosigkeit.

************************************************************************************

Kommentar: Laien wie Arthur Firstenberg, sämtliche in Vereinen organisierte Mobilfunkgegner und auch ich, wir alle sind hoffnungslos überfordert, verborgene Qualitätsmängel in wissenschaftlichen Studien zu erkennen. Profis aber beherrschen diese Kunst. Dennoch maßen sich Laien (z.B. Vorstände von Diagnose-Funk) nur zu gerne an, im Revier der Wissenschaften zu wildern, statt sich mit der Rolle der Zaungäste zufrieden zu geben. Mehr zu den Risiken dieser Wilderei in einem Grundlagenbeitrag von Dr. Giulia Ratto (Pseudonym einer berufstätigen Wissenschaftlerin).

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kausalzusammenhang, Elektrochonder, Trick, Deponie, Fehler im Kopf, Firstenberg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum