Fall 37: Beweismittelunterdrückung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 25.03.2014, 00:21 (vor 2131 Tagen) @ H. Lamarr

Strangthema: Plötzliche Kehrtwende des Rückversicherers Swiss-Re
Ausgangsposting: entfällt, da Start eines neuen Strangs
Verfasser des Ausgangspostings: entfällt
Datum: 24.03.2014
Verfasser des Postings: "paulenspaten3"
Kommentarlose Löschung des Postings?: Ja

Nicht erschienenes Posting

Auf der Gigaherz-Homepage berichtet Herr Jakob in seinem jüngsten Beitrag von einer "plötzlichen Kehrtwende" der Rückversicherers Swiss Re. Die Zürcher hätten demnach das EMF-Risiko in einem Interview mit dem IZgMF plötzlich zu einem "Phantomrisiko" herab gestuft, nachdem es zuvor als eines der größten Risiken überhaupt gesehen wurde.

Das stimmt so nicht. Swiss Re betrachtet EMF seit fast 20 Jahren als Phantomrisiko. Schwarz auf Weiß nachzulesen ist dies in der hervorragend gut geschriebenen Broschüre Elektrosmog - ein Phantomrisiko aus dem Jahr 1996.

Download-Link: http://media.swissre.com/documents/pub_electrosmog_en.pdf

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Desinformation, Täuschung, Zensur, Manipulation, Lüge, Deutungshoheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum