Falsche Schlüsse (244): Radio (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 06.11.2023, 16:35 (vor 194 Tagen) @ H. Lamarr

Netflix bietet eine neue Miniserie mit vier Folgen an. „Alles Licht, das wir nicht sehen“ nach dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Roman erzählt die Geschichte der blinden Französin Marie-Laure (Aria Mia Loberti), die 1944 mit ihrem Vater im französischen Saint-Malo bei einem zurückgezogen lebenden Onkel Zuflucht findet, und Werner (Louis Hofmann), einem cleveren Teenager mit Erfahrung in der Reparatur von Radios, der für das Hitler-Regime arbeitet. Die beiden teilen eine geheime Verbindung, die in der dunklen Zeit des zweiten Weltkriegs zu einem Licht der Hoffnung wird.

An der deutschen Synchronisation gibt es auszusetzen, dass mehrfach von "Radio" die Rede ist. Das aber ist mMn ein grober Übersetzungsfehler aus dem Englischen, denn im Kontext mit den gezeigten Bildern ist zweifelsfrei meist kein "Radio" zu sehen, was hierzulande ein Rundfunkempfänger ist, sondern ein altes voluminöses "(Amateur-)Funkgerät" (Transceiver, Sendeempfänger), das mutmaßlich auf Kurzwelle arbeitete.

Ähnlich verhält es sich mit dem englischen Wort "Technology", das ins Deutsche gerne kurzerhand falsch mit "Technologie" übersetzt wird, obwohl aus dem englischen Kontext hervorgeht, dass "Technik" gemeint ist. Die Differenzierung der beiden Begriffe im Deutschen ist allerdings gar nicht so einfach.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum