BY, GAP: Schröter fordert Meierhofers Rücktritt (Allgemein)

Gast, Montag, 11.12.2017, 11:56 (vor 551 Tagen) @ Gast

Auszug Merkur online 08.12.2017

Ein falsches Datum auf mehr als 700 Briefwahlunterlagen für den Bürgerentscheid am 17. Dezember. Wie konnte das passieren? Zur Lösung des Rätsels hat ein scharfer Disput zwischen Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer und FDP-Politiker Martin Schröter beigetragen.

Schröter gegen Meierhofer als Wahlleiterin für den Bürgerentscheid

Zu dem Personenkreis, der Briefwahl beantragt hat, zählen auch Martin Schröter, dessen Frau und Tochter. Dem FDP-Politiker versuchte Meierhofer am Mittwochabend, seine neuen Wahlunterlagen im Gemeinderat auszuhändigen. Schröter weigerte sich, diese anzunehmen mit dem Hinweis, bei ihm sei alles korrekt. Aus diesem an sich harmlosen Vorgang entwickelte sich zwischen Meierhofer und dem Vize-Botschafter an der deutschen Vertretung in Luxemburg ein hitziger Disput, der einmal mehr zeigte, in welch tiefer Feindschaft beide verbunden sind. Schröter forderte die Rathaus-Chefin auf zurückzutreten, damit er sie „nicht noch zwei Jahre ertragen“ müsse. Meierhofer wurde nicht müde, von Schröter in schöner Regelmäßigkeit und in scharfem Ton die Entgegennahme der Wahlunterlagen zu fordern und damit den Blutdruck des Liberalen in die Höhe zu treiben. Zum Verhältnis zu Schröter wollte sie sich im Tagblatt-Gespräch nicht äußern. „Dazu gebe ich keinen Kommentar ab.“

Tags:
FDP, Stellvertreterkrieg, Schröter, Garmisch-Patenkirchen, Meierhofer


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum