BW, Kißlegg (Waltershofen) (Allgemein)

Gast, Donnerstag, 04.05.2017, 07:16 (vor 839 Tagen) @ H. Lamarr

Gemeinderat befürwortet Bau 14.04.2017

Der Gemeinderat von Kißlegg hat am Mittwochabend dem Bau eines umstrittenen Funkmastes in Waltershofen zugestimmt. Endgültig darüber entscheiden wird aber das Landratsamt Ravensburg.

Ärger um Standort

Der Mast sei unnötig, sagt ein Landwirt. Der Handyempfang sei gut genug. Außerdem komme der Mast auf eine Wiese, die er bewirtschafte. Das Mähen würde kompliziert. Für Ärger sorgt auch die Höhe des Masts: Anfangs waren nur 30 Meter im Gespräch, jetzt soll er 40 Meter hoch werden. Außerdem wurde im Laufe der Planungen der Standort verlagert, weil es Widerstände gab. SWRAktuell

Rat Kißlegg appelliert an die Telekom
15.04.2017

Es war wieder eine emotionale Diskussion: Doch am Ende stand das „gemeindliche Einvernehmen“ für den Antrag der Deutschen Funkturm GmbH zum Bau eines Funkmasten bei Sigrazhofen. 14 Kißlegger Gemeinderäte stimmten dafür, sieben dagegen. In den Beschluss packten die Räte noch eine Forderung: „Zur besseren Einfügung in das Landschaftsbild wird darauf bestanden, dass der Bauherr den Bau als Schleuderbetonmast anstelle eines Stahlgittermastes mit einer Höhe von maximal 30 Meter ausführt.“ mehr ...

Tags:
Baden-Württemberg, Landwirt, Stahlgittermast, Kißlegg


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum