RP, Herl (Allgemein)

Gast, Sonntag, 18.06.2017, 06:15 (vor 673 Tagen) @ H. Lamarr

Auszug aus Volksfreunde.de vom 31. Mai 2017
von Albert Follmann

Der Streit um den Bau eines Funkmastes in Herl (VG Ruwer, der TV berichtete) hat zum Rücktritt von Ortsbürgermeister Artur Jäckels (parteilos) geführt. Der 65-Jährige, der die vergangenen 13 Jahre der 300-Einwohner-Gemeinde vorgestanden hat, erklärte in der jüngsten Ratssitzung, dass er sein Amt zum 31. Mai, also dem heutigen Datum, niederlege.

... Wie berichtet, hatte die Telekom den Funkmast für Mobiltelekommunikation beantragt und sich durch einen Pachtvertrag mit einer Erbengemeinschaft ein Grundstück gesichert. Der Erbengemeinschaft gehört auch der Ortsbürgermeister an, der zwischenzeitlich vergeblich versucht hatte, aus dem Vertrag herauszukommen.
Ein von der Gemeinde Herl in Aussicht gestelltes anderes Grundstück lehnt die BI ab. Sie plädiert für einen Standort außerhalb der Herler Gemarkung. „Wir wollen keinen Krieg“, erklärt BI-Sprecher Thomas Jost. Man sei bereit, sich mit Jäckels, der Verbandsgemeinde und der Telekom an einen Tisch zu setzen und „weit weg von den Ortschaften einen Standort zu finden, der allen nutzt“. ...

... In Herl haben sich mehr als 80 Prozent der Wahlberichtigten gegen das Funkmast-Projekt gestellt. Solange dies mit sachlichen Argumenten und einer Unterschriftenaktion untermauert wurde, war das für den Ortsbürgermeister kein Rücktrittsgrund. Zumal er ja auch eine andere Lösung wollte.

Mit ihrer Plakataktion und persönlichen Angriffen haben die Gegner schließlich das Fass zum Überlaufen gebracht.

Tags:
Wutbürger, Standortvermieter, Neid, Sozialverhalten, Bürgermeister, Rheinland Pfalz, Plakataktion, Missgunst


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum