Eltersdorf: Machtdemonstration statt Protestdemonstration (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 15.01.2011, 22:06 (vor 3142 Tagen) @ real-think

Die Mastgegner [haben] sehr viel an Zuspruch verloren.

Okay, das wäre dann der normale Lauf der Dinge, vielleicht etwas früh, aber vom Trend her normal.

Nur, ist diese Wertung (Verlust an Zuspruch) von Ihnen "gefühlt" oder gibt es da konkrete Anhaltspunkte, die übers Abhängen von Plakaten hinausgehen? Momentan finden dort ja keine Montagsdemos statt, da meine ich ist es schwierig, sich ein Bild vom Zuspruch zu machen.

Ich habe übrigens viele vertrauliche Informationen über die gesellschaftlichen Verhältnisse in Eltersdorf bekommen und dabei den Eindruck gewonnen, dass es dort nur am Rande um den Sendemast geht, in der Hauptsache der "Zirkus" aber eher die Machtdemonstration eines ortsansässigen Clans ist. Dessen langer Arm soll z.B. bis in die Planung des örtlichen Faschingsumzugs reichen und dem Vernehmen nach das Thema "Sendemast" als Motiv für einen Umzugswagen durchgedrückt haben. Sollte dies zutreffend sein - bitte hier ein Foto des Motivs einstellen. In Anbetracht dessen, wie erbittert in Eltersdorf dieser eine Mast bekämpft wird, während die anderen Masten unbehelligt blieben, deutet mMn nicht auf ein humorvolles Motiv für den Umzug hin, sondern auf eine weitere öffentliche Diskriminierung des Standortvermieters.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, Moral, Montagsdemo


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum