Perfides Verhalten (Allgemein)

Christopher, Sonntag, 19.09.2010, 21:17 (vor 3192 Tagen) @ H. Lamarr

Zitat von hier:
Ein anderer Mann wollte von den Experten und von OB Balleis und Rechtsreferentin Marlene Wüstner wissen, ob sie sich einen Mobilfunkmast aufs Haus stellen würden. Moderator Rudolf Kötter: „Ja“.

Also ich finde das schon regelrecht perfide. Selbst wenn derjenige nicht vom sogenannten "Leuchtturmeffekt" ausgeht.

Verstehe ich nicht, was zum Henker ist denn daran perfide, dass der Mann bereit wäre, sich einen Masten aufs Haus setzen zu lassen?

Perfide fand ich eher Folgendes:
Gegen Ende der Veranstaltung legte eine Bürgerin dem OB ein Erklärung vor, die Balleis unterschreiben sollte. Inhalt: Es gibt keinerlei gesundheitliche Gefährdung durch den Mobilfunkmast.

Denn dass es keinerlei Gefährdung durch einen Mobilfunkmasten gebe, behauptet niemand. Wenn man sich in einem Meter Entfernung direkt davor stellt, sind sämtliche Grenzwerte überschritten. Oder man stelle sich mal vor, das Ding fällt einem auf den Kopf...
Aber diese Vorgehensweise kennt man ja schon von Impfgegnern - da hab ich auch schon so ein unsägliches Dokument gesehen, wonach der Arzt für alle nach der Impfung auftretenden Krankheiten die Haftung übernehme (und das schließt wahrscheinlich selbst Verkehrsunfälle mit ein). Und daß so eine Erklärung zwangsläufig nicht unterschrieben wird, wird dann als Beweis dafür angesehen, daß die behaupteten Risiken real seien.

Beim Lesen des zitierten Artikels kam mir ein Gedanke für eine passende Kurzbezeichnung solcher Bürgerinitiativen: Die Abkürzung von MObilfunk-Bürgerinitiative.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum