Perfider Standortvermieter (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Sonntag, 19.09.2010, 19:09 (vor 3348 Tagen) @ ES

Zitat von hier:
Ein anderer Mann wollte von den Experten und von OB Balleis und Rechtsreferentin Marlene Wüstner wissen, ob sie sich einen Mobilfunkmast aufs Haus stellen würden. Moderator Rudolf Kötter: „Ja“.

Also ich finde das schon regelrecht perfide. Selbst wenn derjenige nicht vom sogenannten "Leuchtturmeffekt" ausgeht.

Verstehe ich nicht, was zum Henker ist denn daran perfide, dass der Mann bereit wäre, sich einen Masten aufs Haus setzen zu lassen?

Dass er das zulassen würde halte ich für belanglos. Viel wichtiger wäre, was er denn für ein Haus hat, wo es steht und ob ein Mast auf dem Dach möglicherweise zu einem "Härtefall" führt, weil die Hauptkeule 20 Meter weiter in einem Kinderzimmer ein argloses Kind erschlagen würde. Dummerweise bestimmen hierzulande Baubiologen darüber, ab wann ein Fall ein Härtefall ist und deshalb ist jeder Fall ein Härtefall. Das Problem ist dabei freilich der verzogene Bezugspunkt der BBs, dem der aus Ihrer Sicht verzogene Bezugspunkt der ICNIRP gegenüberliegt. Nur: Die ICNIRP kann Ihnen haarklein ihren Grenzwert fachlich korrekt begründen, wogegen BBs mit ihrem simplen "zurück zur Natur" einfach nur alt aussehen. Kurioserweise wird ja stets nur gejammert, dass die ICNIRP-Werte der Industrie so dienlich sind. Dass die BB-Werte am anderen Ende der Skala den BBs die Auftragsbücher füllen, das wird geflissentlich übersehen. Wenn wir uns auf halbem Wege entgegen kämen, wäre bei mehr als 2,3 ... 5 W/m² die Grenze zum Härtefall erreicht, irgendwie mag diesen Kompromiss aber wohl keiner akzeptieren.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum