Mobilfunk Erlangen - 2 sachliche Berichte (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 21.09.2010, 19:16 (vor 3367 Tagen) @ physiker

Wissen die Ängstlichen (oder die Manipulierten ??!) Funkmastgegner nichts davon ?

Nein, woher denn? Derartige Informationen lesen Sie auf keiner einzigen der bekannten Panikseiten, dazu wird dort eisern geschwiegen.

Derartige Informationen finden sie ausschließlich bei amtlichen Seiten, bei RDW und beim IZgMF. Genau das sind aber die Websites der "bösen Verharmloser".

Der Trick ist so alt wie das älteste Gewerbe der Welt: Streue Misstrauen und Argwohn gegen die, gegen die du sonst nichts ausrichten kannst. Deine überzeugten Anhänger werden dir glauben und deine Botschaft ins Land hinaus tragen.

Der Erfolg des Tricks ist freilich nur von kurzer Dauer. Wenn die Leute merken, dass der Mast sie nicht umbringt, Zähne verbiegt oder das Haar zum ausfallen anregt, dann wird es denen auf Dauer zu blöd, sich montags die Füße platt zu stehen. Das soziale "Event" verliert so deutlich an Charme. Die Leute gestehen dann aber ihren Irrtum nicht etwa ein, nein, sie hören nur einfach auf, Rabazz zu machen, und arrangieren sich mit der Situation - zuletzt die Anführer, denen das naturgemäß am schwersten fällt. Ich schildere Ihnen das so breit, weil beim Rückfall der Leute in die Tatenlosigkeit leider so gut wie nie der Effekt eintritt, dass sie sich verarscht vorkommen und sich, und sei es mit nur einem Bruchteil des ursprünglichen Zorns, gegen die "Verarscher" wenden. Das passiert eben nicht, die Leute schmeißen vielmehr hin, tauchen ab und die "Verarscher" finden umgehend an anderer Stelle neue Anhänger. Damit bleibt eine Position, wie wir sie hier vertreten, immer schwach besetzt. Wir "dürfen" zwar beim Aufwachen aus dem bösen EMF-Traum helfen, ein personeller Zuwachs erwächst uns daraus aber nicht. Das heißt: Gestern "Kühweid", heute "Eltersdorf", morgen "St. Florian", die Schauplätze aufgeregter BIs wechseln, doch es sind immerzu die gleichen Skeptiker, die sich dagegen stemmen. Und das wiederum bedeutet: Verschleiß.

Gemäß Google Trends hat die Elektrosmogszene seit 2004 etwa 75 % ihrer Bedeutung eingebüßt. Warum das so ist, ob das überhaupt ein Verdienst gezielter Aktivitäten ist, und wenn, wessen Verdienst - das weiß keiner so genau, es ist halt so. Nur bei Ihnen in Eltersdorf ist es momentan nicht so. Ich bleibe jedoch bei meiner Einschätzung, dass auch dieses Strohfeuer schnell erlischt, wie (fast) all die anderen auch. Protokollieren Sie doch das Geschehen chronologisch, dann können wir später nachschauen, wie die Entwicklung verlief. Wenn Sie Pech haben, wollen sich einige Eltersdorfer auf Dauer als Sendemastegegner profilieren, dann hängt es von den Stadtvertretern ab, inwieweit die sich den Schneid abkaufen lassen und ein Gezerre um Standortkonzepte losgeht, wie etwa in Bruchköbel. Ich halte solche Standortkonzepte "unabhängiger" Planer schlicht für rausgeschmissenes und ziemlich leicht verdientes Geld. Das können schnell mal zigtausend Euro werden, wenn die Bevölkerungsdichte hoch ist, abgerechnet wird nämlich gerne nach der Menge der Betroffenen, je mehr, desto teurer.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Kühweid


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum